GKFX CFD FAQ – das Trading-Angebot im Check

Nicht ohne Grund wurde GKFX 2013 und im Mai 2016 zum beliebtesten CFD-Broker gewählt. Diese Auszeichnung erhielt das 2009 gegründete Online-Brokerhaus nach einer Umfrage des Deutschen Kundeninstituts, das die Service- und Dienstleistungsqualität von Branchen und Unternehmen analysiert und bewertet. An der Umfrage im Mai 2016 beteiligten sich über 2.000 Broker-Kunden. Der Anbieter konnte in sämtlichen Bewertungskategorien überzeugen. GKFX bietet Differenzkontrakte auf Hunderte von Finanzinstrumenten – von Aktien, über Forex und Rohstoffe bis hin zu Indizes. 2016 konnte der Broker zudem eine Online Umfrage für sich gewinnen, in der der Broker den Testsieg erlang. Der CFD Handel bei GKFX hat für Sie viele Vorteile:

  • Transparenz
  • vergleichsweise einfaches Handling
  • keine Kommissionen
  • keine versteckten Finanzierungskosten
  • vergleichsweise geringer Kapitaleinsatz

Jetzt zu GKFX »

Darum erfreuen sich CFDs immer größerer Beliebtheit

Contracts for Difference, kurz CFDs, erfreuen sich vor allem in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Obwohl sie seit Langem bekannt sind, zählen sie zu den vergleichsweise neuen Finanzinstrumenten. Es gibt vieles, das für den Handel mit CFDs spricht, aber der wohl wichtigste Pluspunkt ist die Tatsache, dass das CFD Trading besonders unkompliziert ist und praktisch jeder, auch ohne lange Erfahrung, in den Handel mit Differenzkontrakten einsteigen kann. Sie sind einfach strukturiert und daher, auch ohne jahrelange Trader-Erfahrung, leicht nachzuvollziehen.

Einen weiteren Vorteil bildet der niedrige Kapitaleinsatz. Sie können auch kleine Positionen mit minimalen Handelsgrößen platzieren. Durch die Hebelwirkung können Sie trotz eines verhältnismäßig geringen Kapitals ein großes Volumen bewegen – das hat eine höhere Abdeckung Ihrer Ertragsmöglichkeiten zur Folge. CFDs können auf eine große Zahl an Märkten gehandelt werden und Sie können sowohl von steigenden als auch von fallenden Marktpreisen profitieren. Auch mit Transparenz können CFDs punkten, denn dabei spielen komplexe Faktoren, wie Volatilität oder Restlaufzeiten keine Rolle.

Das bietet Ihnen GKFX beim CFD Trading

Um bei GKFX mit CFDs zu handeln, benötigen Sie zunächst ein GKFX Konto. Dazu ist eine vollständige Anmeldung nötig, die allerdings schnell und unkompliziert abläuft. Nachdem Sie Ihre Angaben verifiziert haben, können Sie Ihr Konto kapitalisieren und eine beliebige Summe einzahlen. Sie sollten sich im Vorfeld über die aktuellen Bonusaktionen informieren, denn GKFX bietet unterschiedliche Prämien-Pakete auf Ihre Einzahlung.

Um in den CFD Handel einzusteigen, benötigen Sie ein Kapital, das mindestens der Initial Margin entspricht, die Ihrem bevorzugten Produkt zugrunde liegt. Beispielsweise beträgt bei GKFX die Margin für eine Aktie der Adidas AG lediglich fünf Prozent des tatsächlichen Wertes. Bei einem Kauf von Adidas-Aktien im Wert von 50.000 Euro müssten Sie also 2.500 Euro hinterlegen. Ein großer Vorteil von CFD Handel bei GKFX ist die Tatsache, dass die Abgeltungssteuer oder andere Steuern nicht bei jeder Transaktion fällig werden und Sie mögliche Verluste zu Jahresende gegenrechnen können. Allerdings können Steuergesetze jederzeit ändern und daher sollten Sie sich diesbezüglich im Vorfeld von unabhängiger Stelle beraten lassen.

Ist Ihr Konto ausreichend kapitalisiert, können Sie direkt mit dem Handel beginnen. Mit dem GKFX MetaTrader 4 steht Ihnen eine professionelle und innovative Handelsplattform zur Verfügung, die Ihnen viele Möglichkeiten zur technischen Chartanalyse sowie eine übersichtliche, intuitive Bedienung bietet. Sind Sie noch neu in der Welt der CFDs oder wollen Ihren Erfahrungsschatz erweitern, können Sie von den regelmäßig stattfindenden Seminaren bei GKFX profitieren oder sogar individuelle Einzelseminare vereinbaren. Im Mai 2016 ergänzte GKFX sein Schulungsangebot um eine ausführliche Videoreihe zur Chartanalyse mit Experten-Erklärungen. Das Videoseminar steht gratis zur Verfügung und besteht aus insgesamt 50 Videos, die in 12 Kapitel unterteilt sind.

Finanzierungskosten bei GKFX – Transparent und fair

Die Finanzierungskosten sowie andere Gebühren sind bei GKFX immer transparent und nachvollziehbar. Das Online-Brokerhaus legt Wert auf eine langfristige Partnerschaft mit seinen Kunden und setzt daher auf Ehrlichkeit und eine faire Preisgestaltung. Die Spreads sind fix und eng gehalten und GKFX berechnet keine Kommissionen auf Ihre Orders.

Wenn Sie eine Position über Nacht halten, fallen sogenannte Finanzierungsgebühren an. So erhebt GKFX bei Long-Positionen eine Gebühr und Short-Positionen werden über Nacht gutgeschrieben. Finanzierungsgebühren werden dabei unabhängig von der Höhe der Margin von der gesamten Position abgeleitet. GKFX erhebt 2 Prozent zzgl. dem Marktzinssatz der jeweiligen Währung.

Fazit

Der Handel mit CFDs bringt sowohl für Trading-Neulinge als auch für erfahrene Trader viele Vorteile. Die Stärke des CFD-Handels bei GKFX ist die transparente Preisgestaltung, niedrige Finanzierungsgebühren und eine professionelle Trading-Plattform mit vielen Werkzeugen für umfassende Chartanalyse. GKFX bietet Ihnen CFDs auf hunderte von Finanzinstrumenten, veranstaltet in regelmäßigen Abständen Web-Seminare, in denen Sie sowohl die Grundlagen als auch weiterführende Strategien für CFD-Trading lernen können.

Alle Infos zum GKFX-Demokonto in unserer Übersicht!

Jetzt zu GKFX »

CFD

 

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns