Markets.com

Markets.com Erfahrungsbericht: Attraktive Boni locken Neukunden an

Markets.com Testergebnis
Markets.com ist ein Tochterunternehmen der auf Zypern ansässigen SafeCaps Ltd., einer schwerpunktmäßig im Finanzdienstleistungsbereich aufgestellten Holding. Kunden haben bei diesem Broker die Auswahl zwischen fixen und variablen Spreads. Eine Option, welche nicht überall am Markt gegeben wird. Im Erfahrungsbericht spielt dieser Aspekt deshalb zurecht eine große Rolle Was hat das Unternehmen Händlern aber sonst noch zu bieten? Unsere Erfahrungen zeigen, dass es einiges gibt, was Trader in spe von der Kontoeröffnung überzeugen kann.
Die Eröffnung eines Handelskontos ist bereits ab 100 Euro möglich, Bonuszahlungen werden in Abhängigkeit des Ersteinzahlungsbetrages bis zu einer Höhe von 2.000 Euro geleistet.
Maximaler Hebel von 1:200 (Forex) bietet eine solide Grundlage für den Handel auch mit größeren Positionen.
Regulierung erfolgt primär durch die zypriotische CySEC.

Pro

  • Niedrige Mindesteinlage
  • Deutscher Kundensupport
  • Umfangreiches Bildungsangebot
  • Kostenfreies Demokonto
  • Attraktive Bonusangebote

Contra

  • Spread ab 1,7 Pip auf EUR/USD und viele andere Währungspaare

Im Markets.com Test ist uns direkt auf Anhieb der hohe Spread von 1,7 Pips u. a. auf EUR/USD aufgefallen, der gerade Einsteigern mit kleinem Kapital den erfolgreichen Handel erschweren kann. Abgesehen davon erwartet den Kunden jedoch ein weitestgehend positives Angebot, das sich durch eine niedrige Mindesteinlage von 100 €, einen deutschsprachigen Kundensupport, ein umfangreiches Bildungsangebot mit einem kostenlosen Demokonto und durch ein attraktives Bonusangebot definiert.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

EU-Sitz und RegulierungDas Unternehmen ist als Tochter der SafeCap Ltd. in Zypern registriert und diese unterliegt neben der Regulierung durch die CySEC noch der Regulierung durch die Financial Services Board (FSB) in Südafrika und ASIC (Australia)
Mindesteinlage abDie Mindesteinlage beträgt lediglich 100 Euro oder 100 US-Dollars.
Deutscher SupportJa, gewährleistet durch Livechat, E-Mail und eine Telefonhotline mit deutscher Vorwahl.
Webinare, EinführungJa, es werden umfangreiche Webinare und Tutorials angeboten, die gerade Einsteigern den Beginn deutlich erleichtern.
DemokontoJa, das Demokonto kann unabhängig von der Eröffnung eines Live-Kontos erfolgen.
Anzahl der HandelsgüterÜber 50 Währungspaare, mehr als 1.900 Underlyings
1-Klick-Handel
EinzahlungsbonusJa, bis zu einer Höhe von 2.000 Euro oder US-Dollars.
KommissionNein
Plattform / Mobile TradingHauseigener Sirix-basierter WebTrader, Metatrader 4, Applikationen für den mobilen Handel
Spread EUR / USD1,7Pips
Maximaler Hebel1:200
Hedgingerlaubt
Sonstiges Scalpen erlaubt

 

Zum Broker Markets.com »

 

1.) Unser Markets.com Test: Infos zu Unternehmen & Sicherheit

Themenicon RegulierungEiner der wichtigsten Punkte bei der Betrachtung des Brokers in der Markets.com Erfahrung ist die äußerst erfolgreiche Marktteilnahme, welche über die Jahre durch zahlreiche Auszeichnungen als eines der besten Angebote für den Forex- und CFD-Handel bestätigt wurde. Die Kontaktmöglichkeiten zeigen, dass Markets.com weltweit aktiv ist. 33 verschiedensprachige Telefonhotlines stehen den Kunden aus über 100 Ländern zur Verfügung. Das im Jahr 2008 gegründete Unternehmen tritt als Market Maker auf, und kann insbesondere in Bezug auf seine Regulierung überzeugen: Die zahllosen Auszeichnungen sind neben der juristischen Ausgangsbasis ebenfalls Anlass genug, das Unternehmen als seriösen und glaubwürdigen Partner zu akzeptieren. Gerade Neulinge sind bei diesen Punkten skeptisch, sollten sie aber als positiv erkennen und ihr Augenmerk darüber hinaus auf die hohen Ausbildungsstandards des Anbieters richten. Diese können nach unserem Erfahrungsbericht in Kombination mit dem Informationsfluss in Bezug auf Wirtschaftsdaten als überdurchschnittlich eingestuft werden. Webinare und Tutorials bieten den bestmöglichen Einstieg in den Handel mit gehebelten Produkten.

Fazit: Markets.com kann durch ein besonders vertrauenswürdiges Sicherungsumfeld überzeugen: 3 verschiedene Aufsichtsbehörden aus aller Welt sind für die Regulierung des Unternehmens zuständig. Das ist selbstverständlich nicht ohne Grund der Fall: Markets.com ist weltweit aktiv und steht Kunden aus über 20 Ländern der Welt zur Verfügung.

2.) Die Konditionen: Wie teuer ist Trading bei Markets.com?

Themenicon kostenAuf der Suche nach dem besten Onlinebroker sollten Trader die Konditionen ihrer Favoriten so genau wie möglich überprüfen, um genau über anfallende Kosten und Gebühren informiert zu sein. Bei Markets.com beginnt die Recherche nach den Handelskonditionen bereits bei der niedrigen Mindesteinlage von 100 € oder 100 USD, die auch für Einsteiger mit kleinem Kapital keine besonders große Hürde darstellen sollte. Negativ fallen im Markets.com Erfahrungsbericht indes die hohen Spreads von 1,7 Pips auf EUR/USD und viele andere Währungspaare auf, die vom Kunden beim Trading über die Markets.com-Plattformen zu einem maximalen Hebel von 1:200 (bei Forex) an den Broker entrichtet werden müssen. Auch die Spreads für den Handel von CFDs fallen bei Markets.com nicht sonderlich geringer aus: DAX30 kann dabei zu einem Spread von 2 Pips zu einem maximalen Hebel von 50:1 gehandelt werden – einzig der Handel von Aktien-CFDs wie der von Apple Inc. ist zu einem Spread von 0,10 USD möglich, doch hierbei liegt der maximale Hebel mit 1:20 weitaus niedriger als bei Währungen oder bei Indizes. Einen genauen Überblick über sämtliche anfallenden Kosten können Trader sich auf der Website des Brokers machen, wo die Konditionen des CFDs- bzw. Forexhandels in den CFD- bzw. Forex-Handelsbedingungen eingesehen werden können. Dies spricht für einen transparenten Umgang des Unternehmens mit anfallenden Gebühren, was wir im Markets.com Test durchaus positiv bewerten konnten.

Fazit: Um über Markets.com handeln zu können, müssen Anleger eine Mindesteinlage von 100 € auf ihrem Handelskonto hinterlegen – mit diesem Kapital müssen sie teilweise selbstverständlich auch die hohen Spreads decken können, die z. B. auf EUR/USD 1,7 Pips betragen. Die Höhe des maximalen Hebels ist dabei vom gewählten Finanzprodukt abhängig und schwankt dabei zwischen 200:1 und 20:1.

Markets.com Kosten

Die Handelsbedingungen geben genauen Einblick in die anfallenden Kosten

3.) Forex, CFDs und Co.: Das Handelsangebot von Markets.com

Themenicon HandelsplattformDas Handelsangebot von Markets.com kann sich – salopp formuliert – sehen lassen. Zu den mehr als 50 Währungspaaren kommen für den CFD-Handel noch über 1.900 Underlyings aus den Bereichen Rohstoffe, Aktien, Indizes und Bonds hinzu. Eine Auswahl, die sich nicht oft am Markt findet und jedem Kunden eine umfassende Markets.com Erfahrung in Aussicht stellt. Gehandelt wird entweder über die bekannte Plattform MetaTrader 4 oder über die hauseigene Plattform Sirix Webtrader. Hinzu kommen noch die Market Mobile Lösung und das Market Multi Terminal. Voraussetzung für den Handel ist eine Einzahlung von 100 Euro oder 100 Dollar auf das Handelskonto, damit ein Trader eine Markets.com Erfahrung mit dem Live-Konto machen kann. Für den Handel fallen zwar Spreads an, doch selbst für das Traden mit Aktien-CFDs wird keine Kommission berechnet. Markets.com hat erkannt, dass Trader nicht mehr alleine vor ihren Tools und Charts sitzen wollen, sondern auch voneinander profitieren möchten. Vor diesem Hintergrund wurde das Trading-Netzwerk eingeführt, welches es ermöglicht, die Geschäfte anderer Anleger eins zu eins zu übernehmen und so von erfahreneren Anlegern zu profitieren.

Fazit: Bei Markets.com erwartet den Kunden ein umfangreiches Handelsangebot: Über 50 verschiedene Währungspaare sind hier handelbar und darüber hinaus sind auch noch mehr als 1.900 Basiswerte aus allen Assets verfügbar. Ein solches Angebot kann sich im Markets.com Test durchaus sehen lassen und trägt dabei zu einer positiven Bewertung bei.

Markets.com Video-Review: jetzt auf YouTube anschauen! (© forexhandel.org)

4.) Das risikofreie Demo-Konto bei Markets.com im Detail

Themenicon DemokontoMarkets.com macht es nicht zur Auflage, dass zuerst ein Live-Konto eröffnet werden muss, damit sich Einsteiger mithilfe des Demokontos einen Überblick über die Funktionsweise gehebelter Produkte verschaffen können. Auf diese Weise lässt der Broker in diesem Punkt keinen Betrugs-Verdacht aufkommen. Grundsätzlich ist die Registrierung eines Demokontos für jeden Interessenten jederzeit und ohne Verpflichtung kostenlos möglich.

Fazit: Auch bei Markets.com erwartet den Kunden ein kostenfreies und unverbindliches Demokonto, das unabhängig von einem Livekonto ohne zusätzliche Gebühren eröffnet werden kann. Ein solches Demokonto ist für Neueinsteiger und für Profis gleichermaßen interessant, wie unsere Markets.com Erfahrung beweist.

Markets.com Demokonto

Markets.com stellt Tradern ein kostenloses Demokonto zur Verfügung.

Markets.com Ratgeber:

Markets.com Paypal

5.) Wie steht es um Boni für Neu- und Bestandskunden?

Themenicon BonusWer sich für die Eröffnung eines Live-Kontos entscheidet, kommt in den Genuss eines Neukundenbonus. Nach aktuellen Erfahrungen beträgt dieser Bonus 10 % der Ersteinlage und wird auf alle Summen bis maximal 2.000 Euro gewährt. Einen Markets.com Betrug gibt es an dieser Stelle nicht, weil Trader genau wissen, unter welchen Umständen Einzahlungen honoriert werden. Weiterhin belohnt der Broker Freundschaftswerbungen. Hier erhalten sowohl Bestandskunden als auch Neukunden einen zusätzlichen Bonus, der in der Markets.com Erfahrung ebenfalls auf Basis der Einzahlung durch die Neukunden ermittelt wird.

Fazit: Neukunden von Markets.com können von einem attraktiven Bonus profitieren, der sich auf 10 % der Ersteinlage beläuft und auf alle Einzahlungssummen bis zu 2.000 € gutgeschrieben wird. Auch Freundschaftswerbungen werden hier honoriert, wovon sowohl Neu- als auch Bestandskunden profitieren können.

6.) Die Handelsplattformen bei Markets.com unter der Lupe

Themenicon HandelsplattformIm Markets.com Test sollten auch die Handelsplattformen des Unternehmens keinesfalls vergessen werden, da sie für einen erfolgreichen Handel durchaus relevant sein können. Bei Markets.com stehen den Kunden zahlreiche verschiedene Tradingplattformen zur Verfügung, die einen benutzerfreundlichen Handel versprechen: Sowohl der beliebte MetaTrader4, der sich durch Expert Advisors, eine professionelle Benutzeroberfläche und durch zahlreiche verschiedene Indikatoren und Chartingtools auszeichnet, als auch der Sirix WebTrader für einen erfolgreichen Handel vom Browser aus, sind bei Markets.com verfügbar. Ebenso wie auch der Sirix WebTrader ermöglicht auch der Markets WebTrader einen einfachen Handel über den bevorzugten Webbrowser, was sich durch verschiedene Vorteile auszeichnet: Trader können von jedem PC mit Internetzugang aus handeln und müssen sich dabei zu keinem Zeitpunkt vor Viren oder Trojanern fürchten, die durch einen Download „eingeschleppt“ werden könnten, da weder der Sirix, noch der Markets WebTrader von der Website des Unternehmens heruntergeladen werden müssen. Indes ermöglichen auch die Mobile Trading Apps von Market.com selbst von unterwegs aus über Smartphones und iPads einen einfachen und benutzerfreundlichen Handel für die Besitzer von iOS- oder Android-Geräten. Indes ermöglicht das MetaTrader 4 MultiTerminal es dem Kunden, mehrere Handelskonten gleichzeitig zu verwalten, was insbesondere für besonders ambitionierte Trader von Vorteil sein kann.

Fazit: Selbstverständlich sind auch die Kunden von Markets.com auf benutzerfreundliche Handelsplattformen angewiesen. Deshalb finden sie beim Unternehmen sowohl den MetaTrader 4 als auch den Sirix WebTrader vor, ebenso wie den hauseigenen Markets WebTrader, der einen browserbasierten Handel ermöglicht, der wiederum mit zahlreichen verschiedenen Vorteilen verbunden ist.

7.) Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Kontoeröffnung

Themenicon KontoUm über Markets.com handeln zu können, müssen Neukunden zunächst einmal ein neues Handelskonto eröffnen, das die Angabe einiger persönlicher Daten voraussetzt – mit unserer hilfreichen Schritt-für-Schritt-Anleitung sollte dies allerdings gar kein Problem darstellen.

Markets.com Kontoeröffnung

Um ein Markets.com-Konto zu eröffnen, müssen Kunden ein Onlineformular ausfüllen

1. Schritt

Die Angabe der Account-Informationen. Um ein Handelskonto bei Markets.com eröffnen zu können, müssen Anleger zunächst die Option „Live-Konto eröffnen“ auf der linken Seite der Website anwählen. Daraufhin gelangen sie zu einem Onlineformular, das zunächst die Angabe einiger Account-Informationen erfordert, zu denen beispielsweise der Name, die E-Mail-Adresse und das bevorzugte Passwort gehören.

2. Schritt

Die Angabe von Kontaktdaten. An dieser Stelle muss der Neukunde weitere Kontaktdaten von sich preisgeben, zu denen in erster Linie die Anschrift gehört. Auch die gewünschte Kontowährung muss hier ausgewählt werden, bevor der Kunde weitere Angaben zu seiner Handelserfahrung machen kann, anhand derer der Broker festlegt, ob der Kunde dem Börsenhandel bereits gewachsen ist.

3. Schritt

Die Einzahlung auf das Handelskonto. Zu guter Letzt bestätigt der Kunde durch einen Klick auf die entsprechende Mail des Brokers, die ihm nach dem Ausfüllen des Onlineformulars zugesendet wird, seine Kontoeröffnung und zahlt die erste Summe auf das Handelskonto ein. Dann können schließlich die ersten Positionen eröffnen werden. Dies geschieht entweder per Banküberweisung, Kreditkarte, Sofortüberweisung.de, Giropay oder WebMoney. Bevor der Kunde sich seinen Gewinn auszahlen lassen kann, muss er sein Konto jedoch noch verifizieren, was die Zusendung der Kopie des Personalausweises, einer Kopie der aktuellen Verbraucherrechnung und möglicherweise eine Kopie der Kreditkarte erfordert.

Fazit: Die Kontoeröffnung ist bei Markets.com grundsätzlich bereits in drei kurzen Schritten abgeschlossen: Zunächst müssen Kunden hier die bevorzugten Account-Informationen angeben, zu denen der Name, die E-Mail-Adresse und das bevorzugte Passwort gehören. Daraufhin werden Kontaktdaten und Angaben zur Handelserfahrung bekannt gegeben, bevor der Kunde sein Handelskonto liquidieren und sich verifizieren kann, um sich seine Gewinne auszahlen lassen zu können.

8.) Wie ist es bei Markets.com um den Service bestellt?

Themenicon SupportDer Sitz in Zypern ergibt sich für einen Bestandteil der SafeCap Gruppe fast von selbst. Die Erreichbarkeit und der Support sind daher identisch mit allen anderen Unternehmen dieses Konzerns. Auf der Homepage des Anbieters sind die jeweiligen Telefonnummern genannt, unter denen der Support selbstverständlich in deutscher Sprache erreichbar ist. Dazu kann auch noch per E-Mail oder im Live-Chat Unterstützung angefordert werden. Mit diesem Service nimmt der Broker seinen Kunden ebenfalls die Sorge, sie könnten von einem Markets.com Betrug betroffen werden.

Fazit: Das Serviceangebot von Markets.com umfasst in erster Linie den deutschsprachigen Kundensupport, der sowohl per Telefon als auch per E-Mail oder per Livechat erreichbar ist. Bei Fragen oder Problemen steht dem Kunden demnach jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner zur Seite, was wir im Markets.com Test selbstverständlich positiv bewerten konnten.

9.) Schnell und einfach einzahlen mit unseren 3 Tipps

Themenicon EinzahlungUm erfolgreich handeln zu können, sind Trader auf möglichst schnelle, kostengünstige und unkomplizierte Transaktionsmethoden angewiesen, welche die Einzahlung auf das Handelskonto erleichtern und beschleunigen können. Bei Markets.com stehen dem Kunden verschiedene Einzahlungsmethoden zur Verfügung, zu denen auch praktische Onlinebezahldienste gehören, die eine schnelle und kostengünstige Einzahlung ermöglichen. Braucht der Anleger weitere Informationen zu seiner Einzahlung, können unsere 3 Tipps unter Umständen von Nutzen sein.

Tipp 1

Beachten Sie die Transaktionsgebühren! Trader profitieren von der Tatsache, dass Markets.com selbst keine Transaktionsgebühren erhebt – dies muss jedoch nicht auch zwangsläufig für Banken, Kreditkartenbetreiber oder Onlinebezahldienste gelten! Setzen Sie sich deshalb rechtzeitig mit einem zuständigen Kundendienstmitarbeiter auseinander, um sich über eventuell anfallende Transaktionsgebühren zu informieren und um negative Überraschungen zu vermeiden.

Tipp 2

Senden Sie Ihre Überweisung an die richtige Bank! Um zu erfahren, an wen Kunden Ihre elektronische Banküberweisung richten sollen, können sie eine Informationsbroschüre des Unternehmens nutzen, die auf der Website von Markets.com zu finden ist.

Tipp 3

Wählen Sie die beste Einzahlungsmethode! Obwohl dieser Tipp an sich recht simpel klingt, sollten Anleger trotzdem genau überlegen, welche Transaktionsmethode sich am meisten lohnt, bevor sie ihre Einzahlung tätigen. Banküberweisungen dauern meist ein paar Tage länger, sind dafür jedoch meist kostenfrei – im Gegensatz zu Kreditkartenzahlungen, die schnell vonstattengehen, aber dafür teilweise recht hohe Gebühren einfordern. Wägen Sie ab, welche Option Sie bevorzugen, und entscheiden Sie sich dementsprechend für die richtige Einzahlungsmethode.

Fazit: Mit unseren drei wertvollen Tipps geht die Einzahlung auf das Markets.com-Handelskonto noch schneller und reibungsloser vonstatten: Anleger sollten in erster Linie die Transaktionsgebühren beachten, die auch Abseits von Markets.com anfallen können, ihre Überweisung darüber hinaus an die richtige Bank senden und zu guter Letzt auch die beste Einzahlungsmethode für ihre Zwecke auswählen.

10.) Markets.com Erfahrungen in der Fachpresse

Themenicon OptionsscheineSelbstverständlich konnte auch Markets.com im Laufe seines Bestehens die eine oder andere Auszeichnung entgegennehmen, die sowohl von erfahrenen Experten als auch von zufriedenen Kunden verliehen wurden. Insbesondere im Jahre 2012 konnte Markets.com sich zahlreicher Auszeichnungen erfreuen, zu denen sowohl ein Preis für den besten Kundenservice von „London Investor Show Forex“ als auch eine Auszeichnung im Bereich „Best Broker in Customer Service Europe 2012“ durch die „Global Banking & Finance Review“ gehören. Sollte das Unternehmen auch in Zukunft sein Niveau halten können und sein Angebot weiter ausbauen – insbesondere in Bezug auf den hohen Spread – sollte auch künftigen Auszeichnungen nichts mehr im Wege stehen.

Fazit: Insbesondere im Jahre 2012 konnte Markets.com verschiedene Auszeichnungen entgegennehmen, die sowohl von zufriedenen Kunden als auch von erfahrenen Experten der Branche verliehen wurden – und kann das Unternehmen sein Angebot in Zukunft weiter ausbauen, sollte auch weiteren Auszeichnungen nichts im Wege stehen.

Markets.com Testergebnis

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns