AvaTrade

AvaTrade Erfahrungsbericht: Traden zu hohen Hebeln mit attraktiven Boni

AvaTrade Testergebnis
Der im irischen Dublin ansässige Broker AvaTrade wurde von Händlern für Händler entworfen und spiegelt die gesamte Erfahrung der Initiatoren wieder. Neben dem Tool des MirrorTrader, einer Copyfunktion anderer Trades, bietet der Anbieter nach unserer AvaTrade Erfahrung zahlreiche weitere Features, die den Handel mit AvaTrade komfortabel und sicher gestalten. Informieren sie sich hier über die weiteren Details.

Pro

  • Niedrige Mindesteinlage
  • Deutschsprachiger Support
  • Umfangreiches Bildungsangebot
  • Kostenfreies und zeitlich unbegrenztes Demokonto
  • Attraktive Boni
  • Keine Kommissionen
  • Hohe maximale Hebel

Contra

  • Unbekannte Regulierungsbehörde

In unserem AvaTrade Erfahrungsbericht konnten wir nahezu ausschließlich positive Ergebnisse verzeichnen: Die niedrige Mindesteinlage von nur 100 € hat im Test ebenso überzeugt wie der deutschsprachige Kundensupport, das umfangreiche Bildungsangebot und das kundenfreundliche Demokonto des Unternehmens. Auch beim Handel über ein Real-Konto können Trader von attraktiven Boni und hohen maximalen Hebeln profitieren, ohne Kommissionen entrichten zu müssen – über die Tatsache, dass AvaTrade nicht durch die BaFin oder die FCA, sondern stattdessen „nur“ über die irische CBI und die australische ASIC reguliert wird, sollten Kunden dabei ruhig hinwegsehen können.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

EU-Sitz und RegulierungSitz in Dublin, Irland. Regulierung durch australische ASIC und irische CBI
Mindesteinlage ab100 Euro oder 100 US-Dollar
Deutscher SupportJa, erreichbar über E-Mail, Rückrufformular oder LiveChat
Webinare, EinführungUmfangreiche Aus- und Weiterbildungsseminare, Webinare, Tutorials
DemokontoJa, kostenlos und zeitlich unbegrenzt.
Anzahl der Handelsgüter64 Währungspaare, über 80 Aktien, 16 Rohstoffe, 20 Indizes, 5 Anleihen und 22 ETFs
1-Klick-Handel—-
EinzahlungsbonusJa, bis zu 50 Prozent ab einer Mindesteinlage von 100 Euro
KommissionNein, nur Spreads
Plattform / Mobile TradingAvaTrader, MirrorTrader, MetaTrader 4. AvaTrader und MT 4 sind als mobile Plattformen erhältlich.
Spread EUR / USDZwischen 1 und 1,8, Spreads sind variabel.
Maximaler Hebel1:400
HedgingZulässig
Sonstiges

 

Zum Broker AvaTrade »

1.) Gut zu wissen: Infos zum Unternehmen und der Sicherheit

Themenicon RegulierungGegründet im Jahr 2006, ist der Broker mit Sitz in Dublin einer der Marktführer in Europa. Über 200.000 Kunden in 160 Ländern setzen monatlich mit über 2 Millionen Trades ein Volumen von rund 50 Milliarden Euro um, wie Interessenten dem AvaTrade Erfahrungsbericht entnehmen können. Allein im vergangenen Jahr erhielt der Broker sechs Auszeichnungen, unter anderem als „beste Trading-Plattform in Deutschland“. Die Gründerväter des Unternehmens sind allesamt ehemalige Devisenhändler, die eine entsprechende Erfahrung in den Aufbau des Portals eingebracht haben. Dieser Background lässt viele Ängste mit Blick auf einen möglichen Betrug bei Brokern schwinden.
Auch in Bezug auf die Sicherheit der Kundengelder müssen die Anleger bei AvaTrade keinerlei Befürchtungen haben. Und auch ein AvaTrade-Betrug mit Blick auf das Kundenkapital ist hier generell nicht zu erwarten. Die Gelder werden getrennt vom Firmenvermögen verwahrt, darüber hinaus besteht im Rahmen der MiFID eine Einlagensicherung bis zu 50.000 Euro. Die Regulierung erfolgt sowohl über die australische ASIC als auch über die irische CBI. In puncto Seriosität sei an dieser Stelle auf die zahlreichen Auszeichnungen verwiesen, die der Broker in der Vergangenheit seitens der Fachpresse und der Brancheninsider erhalten hat. Ein Unternehmen, welches durch unseriöses Geschäftsgebaren auffällt, dürfte kaum auf Auszeichnungen als bester Broker oder Anbieter mit der besten Handelsplattform hoffen.

Fazit: AvaTrade wurde bereits im Jahre 2006 in der irischen Hauptstadt Dublin gegründet und weiß mittlerweile durch eine zuverlässige Regulierung und eine vertrauenswürdige Einlagensicherung zu überzeugen: Die Einlagensicherung sieht einen Schutz des Kundenkapitals bis zu einer Höhe von 50.000 € vor und auch die Regulierung des Unternehmens, die durch die australische ASIC und die irische CBI erfolgt, weiß zu überzeugen.

2.) Handelskonditionen: Wie teuer ist Trading wirklich?

Themenicon kostenUm erfolgreich über AvaTrade handeln zu können, müssen Trader sich in erster Linie mit den Handelskonditionen des Unternehmens auseinandersetzen und dabei sicherstellen, dass das Gebührenmodell der persönlichen Handelsstrategie entspricht – während manche Trader dabei nämlich auf Kommissionen angewiesen sind, funktionieren andere Handelsstrategien auch problemlos nur mit Spreads. Auch die Mindesteinlage ist dabei von großer Wichtigkeit, die bei AvaTrade bei 100 € liegt und demnach auch Einsteigern mit kleinem Kapital den Weg in die Tradingwelt ebnet. Daraufhin können Kunden zu festen & variablen Spreads handeln, die sich beispielsweise bei EUR/USD auf 1 bzw. 1,8 Pips belaufen können. Genaue Angaben zu sämtlichen anfallenden Konditionen können Kunden den Handelsbedingungen entnehmen, die auf der Website des Unternehmens verzeichnet sind.

Fazit: Um über AvaTrade handeln zu können, müssen Trader mindestens 100 € auf ihrem Handelskonto hinterlegen, daraufhin können sie zu festen und variablen Spreads handeln, die sich beispielsweise auf 1 bzw. 1,8 Pips auf EUR/USD belaufen können. Weitere Angaben zu den Handelskonditionen finden Trader in den Handelsbedingungen auf der Website des Anbieters.

Der AvaTrade-Test: auch als Video! (© forexhandel.org)

3.) Diese Finanzprodukte stehen zum Handel zur Verfügung

Themenicon HandelsplattformDas Handelsangebot umfasst einschließlich ETFs und Bonds insgesamt nahezu 200 handelbare Werte. Auch in diesem Bereich fällt die AvaTrade Erfahrung also überdurchschnittlich gut aus. Für den Handel stehen drei Plattformen zur Verfügung. Der hauseigene AvaTrader und die bekannte Plattform MetaTrader 4 werden um den MirrorTrader ergänzt. Diese Plattform erlaubt es nach unseren Erfahrungen, Trades anderer Anleger direkt in das eigene Handelsbuch zu kopieren und eignet sich somit speziell für Einsteiger, die noch weitere Erfahrungen sammeln möchten. Der AvaTrader und MT 4 stehen selbstverständlich auch als mobile Plattformen zur Verfügung, um den Handel auch von unterwegs zu ermöglichen.

Fazit: Zum Handelsangebot von AvaTrade gehören insgesamt fast 200 verschiedene Finanzprodukte, zu denen unter anderem auch ETFs und Bonds gehören. Diese Finanzprodukte können über hauseigene Handelsplattformen wie den AvaTrader oder über den MetaTrader 4 handeln und auch dem Social Trading nachgehen.

4.) Wertvolle Tipps zum Demokonto bei AvaTrade

Themenicon DemokontoNeben einem exzellenten Ausbildungsprogramm für Einsteiger und hervorragenden Weiterbildungsmöglichkeiten für fortgeschrittene Händler steht selbstverständlich auch ein kostenloses Demokonto zur Verfügung, um die in den Tutorials und Webinaren theoretischen und frisch erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden. Solche Erfahrungen sind wichtig, weil Trader so ohne Risiko in den Handel starten können.

Fazit: Auch bei AvaTrade erwartet den Kunden ein kostenfreies Demokonto, das genutzt werden kann, um risikofrei erste Einblicke in den Börsenhandel zu erhaschen oder um neue Handelsstrategien und Tradingplattformen unter die Lupe zu nehmen. Abgerundet wird dieses Angebot durch die Weiterbildungsmöglichkeiten, die den Kunden des Unternehmens zur Verfügung stehen.

5.) Erfolgreiche Trader werden belohnt: Boni bei AvaTrade

Themenicon BonusNeukunden erhalten auf ihre Ersteinzahlung von nur 100 Euro einen Bonus von 50 Euro, für 300 Euro wird laut AvaTrade Erfahrungsbericht bereits ein Bonus in Höhe von 100 Euro gutgeschrieben. Die Obergrenze liegt bei 5.000 Euro bei einem Volumen von 100.000 Euro Einlage. Freundschaftswerbungen werden in Abhängigkeit vom eigenen Kontotyp in einer Größenordnung zwischen 50 und 150 Euro honoriert.

Fazit: Neukunden können sich bei AvaTrade über attraktive Boni freuen, die bei einer Ersteinzahlung von 100 € bei 50 € beginnen und erst bei einer Einlage von 100.000 € in einen 5.000-€-Bonus gipfeln. Auch Freundschaftswerbungen können von AvaTrade mit Boni zwischen 50 und 150 € belohnt werden.

6.) Über welche Plattformen können Kunden handeln?

Themenicon HandelsplattformAuf der Suche nach dem richtigen Onlinebroker sollte den verfügbaren Handelsplattformen besonders große Beachtung geschenkt werden, da diese in manchen Fällen über Gewinn und Verlust entscheiden können. Unsere AvaTrade Erfahrung hat diesbezüglich gezeigt, dass das irische Unternehmen alles richtig macht, indem es eine große Auswahl an verschiedensten Handelsplattformen bereithält. Dabei darf selbstverständlich keinesfalls der beliebte MetaTrader fehlen, der sich durch Expert Advisors, eine professionelle Oberfläche und zahlreiche Indikatoren auszeichnet, doch auch der hauseigene AvaTrader weiß durch verschiedene Vorteile zu überzeugen, von denen sowohl Profis als auch Anfänger bei AvaTrade profitieren können. Darüber hinaus gehört auch eine Plattform für den Optionshandel, AvaOptions, zum Angebot des irischen Unternehmens, ebenso wie eine eigene Handelsplattform für Mac-Betriebssysteme. Bei Bedarf können Anleger auch über Portale wie Currensee, ZuluTrade oder MirrorTrader automatisiert handeln oder dem browserbasierten Handel über den AvaTrade-WebTrader nachgehen. Auch ein MetaTrader 4 mit variablen Spreads ist hier verfügbar, ebenso wie verschiedene Mobile Trading Apps für Android, iOS und Windows.

Fazit: Kunden von AvaTrade stehen zahlreiche verschiedene Handelsplattformen zur Verfügung, zu denen neben dem hauseigenen AvaTrader auch der beliebte MetaTrader 4 gehören. Darüber hinaus kann hier auch dem automatisierten Handel über Currensee, ZuluTrade oder dem Mirror Trader nachgegangen werden – alternativ dazu stehen auch ein WebTrader, ein MetaTrader 4 mit variablen Spreads, AvaOptions für den Handel von Optionen und verschiedene Mobile Trading Apps für Android, iOS und Windows zur Verfügung.

Die Handelsplattform bei AvaTrade

Die Handelsplattformen bei AvaTrade

7.) Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Kontoeröffnung

Themenicon KontoEs kann gerade für unerfahrene Trader teilweise sehr schwer sein, ein Handelskonto bei einem Onlinebroker wie AvaTrade zu eröffnen, ohne durch Fehler oder fehlende Dokumente wertvolle Zeit zu verlieren. Aus diesem Grund haben wir eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Kontoeröffnung bei AvaTrade zusammengestellt, die nicht nur Einsteigern von Nutzen sein kann.

Schritt 1:

Persönliche Angaben
Um ein Handelskonto bei AvaTrade eröffnen zu können, muss der Anleger zunächst ein paar persönliche Angaben machen, zu denen beispielsweise der Name, die E-Mail-Adresse und die Telefonnummer gehören. Dies sollte noch relativ schnell gehen und einfach zu bewerkstelligen sein.

Schritt 2:

Angaben zur Handelserfahrung:
An dieser Stelle wird das Ganze schon etwas präziser: Der Kunde muss hier Angaben zu seiner bisherigen Handelserfahrung machen, auf deren Basis das Unternehmen festlegt, ob der Kunde für den Handel mit realem Kapital geeignet ist oder ob er lieber noch im Rahmen eines Demokontos trainieren sollte. Darüber hinaus müssen hier auch weitere Angaben zu Wohnort und Kontodetails gemacht werden, anhand derer das Handelskonto zusammengestellt wird.

Schritt 3:

Hier beginnt der Handel – theoretisch:
Ist das Eröffnungsformular ausgefüllt und abgesendet, steht dem Handel grundsätzlich nichts mehr im Wege. Bevor der Kunde jedoch sein erwirtschaftetes Kapital auszahlen lassen kann, muss er sich verifizieren. Dies geschieht durch die Zusendung der Kopie des Personalausweises, einer aktuellen Verbraucherrechnung und ggf. der Kreditkarte, über welche Ein- und Auszahlungen vonstattengehen sollen.

Fazit: Trader können in drei einfachen Schritten ein Handelskonto bei AvaTrade eröffnen: Nach der Angabe einiger persönlicher Daten fehlen noch weitere Informationen zur Handelserfahrung, bevor Kunden auf ihr Handelskonto einzahlen können, um sich schließlich zu verifizieren, Erst dann ist die erste Auszahlung möglich.

8.) Wie steht es bei AvaTrade um Service und Support?

Themenicon SupportWie bereits im Erfahrungsbericht erwähnt, ist das Unternehmen in Dublin angesiedelt. Der deutschsprachige Support kann per E-Mail, Live-Chat oder ein Rückrufformular kontaktiert werden. Sollte wider Erwarten die Angst aufkommen, man könnte als Trader von einem AvaTrade-Betrug betroffen sein, nimmt der sehr gute Kundenservice den Kunden zügig. Die Unterstützung ist kompetent und leistet echte Hilfestellungen bei allen Fragen rund um den Handel und die verschiedenen Plattformen, die im Erfahrungsbericht auftauchen. Lediglich der Online Support Center ist in Englisch. Für die Mehrheit der Trader aber stellt dies kein ernstzunehmendes Problem dar.

Fazit: Bei Fragen und Problemen kann sich der Kunde an einen deutschsprachigen Support wenden, der per Telefon, E-Mail-Livechat oder über ein Rückrufformular erreichbar ist und dem Kunden Rede und Antwort steht. Dabei bleiben Mitarbeiter stets freundlich und kompetent, was zu einem positiven Ergebnis im AvaTrade Test beitragen kann.

9.) Richtig einzahlen mit unseren 3 wertvollen Tipps

Themenicon EinzahlungUm erfolgreich eine Einzahlung auf das AvaTrade-Handelskonto stemmen zu können, brauchen gerade unerfahrene Einsteiger im Forex- und CFD-Handel unter Umständen wertvolle Tipps, die den Einzahlungsprozess erleichtern und beschleunigen können. Dazu ist es eventuell wichtig zu wissen, dass Kunden von AvaTrade zwei Möglichkeiten zur Einzahlung zur Verfügung stehen: Zum einen die Banküberweisung, zum anderen die Einzahlung per Kreditkarte.

Tipp #1:

Wählen Sie die richtige Einzahlungsmethode! Es ist wichtig, sich von vornherein für die beste Einzahlungsmethode zu entscheiden: Die Banküberweisung dauert für gewöhnlich länger, ist dafür aber in der Regel kostenfrei möglich, während die Kreditkartentransaktion meist schnell vonstatten geht, dabei aber häufig mit Gebühren verbunden ist.

Tipp #2:

Wählen Sie die richtige Kreditkarte! Haben Sie vor, sich in naher Zukunft eine Kreditkarte zuzulegen oder Ihren Kreditkartenanbieter zu wechseln? Dann lassen Sie sich mit Ihrer Einzahlung auf Ihr Handelskonto bei AvaTrade noch ein bisschen Zeit: Die Geldwäschegesetze sehen vor, dass Auszahlungen nur auf dieselbe Kreditkarte vorgenommen werden können, die auch für die Einzahlung verwendet wurde. Es macht demnach keinen Sinn, für eine Einzahlung eine Kreditkarte von Dritten zu nutzen oder eine Kreditkarte, die bald ausgewechselt werden soll, da dies nur mit unnötigem Aufwand verbunden ist.

Tipp #3:

Achten Sie auf eventuelle Gebühren! Dabei sind nicht nur die Gebühren gemeint, die von AvaTrade erhoben werden können, sondern auch die Kosten, die Ihnen Banken oder Kreditkartenbetreiber in Rechnung stellen. Informieren Sie sich deshalb bereits im Vorfeld genau über eventuell anfallende Transaktionsgebühren, die von ihrer Bank oder ihrem Kreditkartenbetreiber erhoben werden könnten.

Fazit: Um eine schnelle und möglichst reibungslose Einzahlung zu gewährleisten, sollten Trader unsere drei Tipps für Transaktionen aufs AvaTrade-Konto beachten: Es ist wichtig, die beste Transaktionsmethode im Vorfeld auszuwählen, gleich von Beginn an die richtige Kreditkarte für Einzahlungen zu nutzen und dabei auf eventuell anfallende Gebühren zu achten, die auch von Banken oder Kreditkartenbetreibern erhoben werden können.

10.) AvaTrade Erfahrungen in der Fachpresse

Themenicon TippsIm Laufe seines nunmehr fast zehnjährigen Bestehens konnte das irische Unternehmen selbstverständlich bereits die eine oder andere Auszeichnung entgegennehmen, die sowohl von erfahrenen Experten der Branche, als auch von Kunden selbst verliehen wurden. Über die ersten Auszeichnungen konnte AvaTrade sich bereits im Jahre 2009 freuen, und bislang nahmen die Auszeichnungen für das irische Unternehmen auch nicht ab. Erst 2014 wurde AvaTrade sowohl als „Best Affiliate Program“ als auch als „Best Bitcoin Trading Provider of the Year“ ausgezeichnet und auch im Jahre 2013 konnte sich das irische Unternehmen über zahlreiche Auszeichnungen von der bekannten Onlineplattform Investing.com freuen. Sollte AvaTrade auch in Zukunft sein Niveau halten können und sein Angebot weiter ausbauen, sollen dies voraussichtlich auch nicht die letzten Auszeichnungen für den irischen Anbieter gewesen sein.

Fazit: AvaTrade konnte sich bereits im Jahre 2009 über die ersten Auszeichnungen freuen und auch im Jahre 2014 folgten weitere Auszeichnungen für das Affiliate-Programm des Unternehmens und für das Handelsangebot, das nicht zuletzt auch Bitcoins umfasst. Kann der irische Anbieter sein Niveau halten, sollte auch nichts gegen weitere Auszeichnungen sprechen, die künftig folgen könnten.

AvaTrade Testergebnis

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns