Bei flatex Stop-Loss richtig setzen? So klappt es

flatex Fonds kaufen Gebühren und Ausgabeaufschlag

Die meisten Trader erwarten von einem professionellen Broker, dass dieser die Möglichkeit bietet, unter anderem auch ein Stop-Loss setzen zu können. flatex bietet diese Möglichkeit und darüber hinaus hat der Trader ebenfalls die Gelegenheit, eine bereits erteilte Stop-Loss-Order nach Bedarf zu ändern. In den Flatex Stop Loss FAQ können sich Interessierte umfassend informieren.

  • Stop-Loss-Orders können im Nachhinein erfasst werden
  • einfaches Erteilen per Doppelklick auf die offene Position
  • direkte Erfassung bei Auftragserteilung

1.) Welche Handelsinstrumente bietet flatex an?

Themenicon StrategieBei flatex können Trader sowohl börslich als auch außerbörslich handeln und finden dabei eine Vielzahl an Instrumenten vor. So erhalten flatex Kunden beispielsweise Zugang zu allen deutschen und zu zahlreichen internationalen Börsenplätzen und können alle Instrumente handeln, die dort zu finden sind. Im außerbörslichen Direkthandel finden sich Instrumente wie Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs und ETFs. Die flatex Handelszeiten liegen zwischen 8.00 Uhr und 22.00 Uhr. Weiterhin ist bei flatex auch der Forex-Handel möglich.

Fazit: Tradern stehen bei flatex tausende handelbare Instrumente zur Verfügung und das im börslichen und im außerbörslichen Handel. Zu den angebotenen Werten gehören Aktien, Indizes, Rohstoffe, ETFs, CFDS und Währungen. Der außerbörsliche Direkthandel ist von Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und 22.00 Uhr möglich.

flatex Gebührenmodelle

Gebührenmodelle bei flatex im Überblick

2.) Wir stellen die Handelskonditionen bei flatex vor

Themenicon kostenDas Gebührenmodell bei flatex ist in dieser Form nicht so oft zu finden. Für die unterschiedlichen Bereiche der angebotenen Handelsinstrumente führt der Broker unterschiedliche Festpreise, die übersichtlich und transparent sind. So liegen die Gebühren bei für den Handel an den deutschen Börsenplätzen beispielsweise bei fünf Euro pro Order zzgl. Börsengebühren und im außerbörslichen Direkthandel gilt ein Festpreis von 5,90 Euro. Wer bei europäischen Auslandsbörsen handelt, zahlt 24,90 Euro pro Trade.

Fürs Trading stellt flatex den MetaTrader 4 und eine spezielle CFD-Handelsplattform zur Verfügung. Auch eine flatex App für iPhone, Android und iPad ist zu finden und zwar für jede der angebotenen Handelsanwendungen.

Fazit: Bei flatex sind unterschiedliche Gebührenmodelle zu finden, was die Handelskosten angeht und in einigen Fällen gilt pro Order ein Festpreis, egal wie hoch das gehandelte Volumen ist. Was die Trading-Anwendungen angeht, werden der MT4 und eine spezielle webbasierte CFD-Plattform angeboten.

3.) Welche Orderarten können Trader nutzen?

Themenicon DepotIm Bereich der Orderarten kann sich der Broker flatex durch eine große Auswahl auszeichnen. Diese gilt auch für den Bereich der Limit-Orders, denn Kunden können sich hier zwischen diversen Orderarten entscheiden. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, eine Kauforder mit dem Limit-Zusatz „Stopp“ zu erteilen. Dabei ist es lediglich wichtig darauf zu achten, dass das Stopp-Limit oberhalb des aktuellen Kurswertes des jeweiligen Wertpapieres liegen muss. Sollte der Wertpapierkurs dann im Verlauf des Handels dieses Stopp-Limit erreichen, wird sofort ein Kaufauftrag aktiviert.

Neben der Kauforder mit Limit-Zusatz haben die Trader selbstverständlich auch die Möglichkeit, Verkaufsorders mit dem Limit-Zusatz „Stop-Loss“ zu erteilen. Das Stopp-Limit muss in diesem Fall natürlich bei Eingabe der Order vom Kurswert her unterhalb des Kurses liegen, der aktuell für das Wertpapier notiert wird. Zu den weiteren Orderarten gehören die Orders, die ohne Limit erteilt werden. Hier wird dann bei Käufen von „billigst“ und bei Verkäufen von „bestens“ gesprochen. Darüber hinaus können natürlich auch noch die gewöhnlichen Limit-Orders erteilt werden, bei denen der Kauf bzw. Verkauf nur unter der Voraussetzung durchgeführt wird, dass ein bestimmtes Limit nicht runter bzw. überschritten wird.

Fazit: Bei flatex können Trader auf unterschiedliche Orderzusätze zugreifen und auf diese Weise die eigene Handelsweise zu automatisieren, um nicht in Eigenregie die Kursentwicklungen flächendeckend überwachen zu müssen. Zu den möglichen Orderzusätzen gehören beispielsweise die Stop-Limit- Stop-Loss-Order.

Jetzt zu flatex »

3.) So ändern Sie Stop-Loss und Limit-Orders

Themenicon Stopp-LossNicht nur das Erteilen, sondern auch eventuelle Änderungen von Order-Limits, beispielsweise Stop-Loss-Orders, sind bei flatex problemlos möglich. Die Vorgehensweise sieht so aus, dass für eine gewünschte Änderung zunächst die jeweilige Order gelöscht und dann neu eingestellt werden muss. Eine direkte Änderung von solchen Orders, die den Limit-Zusatz „Stop-Loss“ oder „Stopp-Buy“ haben, ist demzufolge bei flatex nicht möglich. Ebenfalls nicht möglich ist es, Orders mit Limit an ausländischen Börsenplätzen zu verändern.

Auch hier ist es notwendig, die Order zunächst zu löschen und darauf basierend eine neue Order zu erteilen. Der gleiche Vorgang muss erfolgen, wenn eine Order mit dem Zusatz OCO oder Trailing Stop geändert werden soll. Wichtig zu beachten ist, dass bei einer gewünschten Änderung einer Stop-Limit Order zunächst überprüft wird, dass der Stop-Loss nicht bereits gegriffen hat. In diesem Fall wäre die Änderung nämlich nicht mehr möglich.

Die Internet-Seite des Brokers flatex

Der Webauftritt des Brokers flatex

Flatex Stop Loss FAQ – Praxisbeispiel zur Veranschaulichung

Um zu verdeutlichen, wie eine Änderung einer Order mit Limit aussehen könnte, gibt es ein Praxisbeispiel zur Verdeutlichung. Angenommen, der Trader erteilt eine Stopp-Limit Order mit einem Stop-Loss von 60 und einem Limit von 59. Dies bedeutet, der Trader möchte gerne, dass die Order bei einem Kurs von 60 ausgestoppt wird und gleichzeitig wünscht sich der Trader, dass mindestens 59 Euro als Verkaufspreis erzielt werden. Fällt nun der nächste Kurs des Wertpapiers beispielsweise auf 57 Euro, so würde die jeweilige Order nicht ausgeführt, da das Limit von 59 Euro nicht erreicht wurde. In diesem Fall steht die Order weiterhin als Limit-Order am Markt. Wird diese Order nun auf die Werte Stop-Loss 50 und Limit 49 geändert, würde diese Änderung nicht mehr greifen, da das Stopp bereits ausgelöst worden wäre. Es ist jedoch problemlos möglich, die Änderung des Limits vorzunehmen, sodass die Order dann ein Stop-Loss von 60 und ein Limit von 49 haben würde.

Stop-Loss und sonstige Limit-Orders lassen sich bei flatex jederzeit problemlos ändern, wobei meistens eine Auftragslöschung und Neueingabe erforderlich ist.

  • Änderung meist durch Löschung und Neueingabe möglich
  • Erteilen der Order auch per Doppelklick auf die offene Position möglich
  • direkte Erfassung bei Auftragserteilung

Fazit: Auch wenn es bei flatex unkompliziert ist, einen Orderzusatz zu ändern, ist kein direkter Weg möglich. Wer als beispielsweise einen Stop-Loss ändern möchte, muss die bestehende Order zunächst löschen und dann wieder neu aufgeben.

4.) Flatex Stop Loss FAQ Fazit – Änderung nur indirekt möglich

Themenicon ErfahrungsberichtDer Broker flatex bietet seinen Kunden eine breite und umfangreiche Auswahl an handelbaren Instrumenten an. Bei Handel gelten oft feste Gebühren und fürs Trading stehen zwei verschiedene Handelsanwendungen zur Auswahl. Es ist den Flatex Stop Loss FAQ zufolge jederzeit möglich, einen Orderzusatz zu wählen und auch das Ändern ist bei flatex problemlos möglich.

Aktiendepot

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns