eToro wird 10 Jahre alt

eToro

2017 feiert eToro, der Marktführer im Copy Trading und Social Trading seinen zehnten Geburtstag. 2007 ging der erste globale Marktplatz, über den Währungen, Rohstoffe und Indizes einfach und transparent gehandelt werden können, online. Mittlerweile gehören fünf Millionen User zur Community des Anbieters, davon allein 25.000 aus Deutschland. Das Unternehmen bietet seinen Usern an, ihr Profil öffentlich zu führen und Investmentideen mit anderen zu teilen. Noch vor ein paar Jahren wurde diese Idee eher belächelt, doch heute wird das Angebot von allen Seiten sehr geschätzt.

Zum Broker eToro und kostenlos informieren! »

Marktführer im Social Trading

Etoro setzt schon seit Jahren Maßstäbe im Social Trading, da der Anbieter CFD-Trading mit dem Handel über die Communtity verbindet. Über die Plattform ist es möglich, selbst CFDs zu traden und auch andere Trader zu kopieren. Damit diversifizieren Trader ihr Depot. Trader tauschen sich zudem über Tradingideen aus, können aber auch nur anderen Anlegern folgen. Wer bei eToro aktiv tradet, kann zahlreiche Instrumente wie Aktien, Rohstoffe oder Devisen als CFDs handeln. Auf der Plattform sind Traderprofile aus über 170 Ländern online. So können sich auch Einsteiger ein attraktives Portfolio zusammenstellen. Eine internationale Mischung ist dabei durchaus interessant, denn oft haben Trader aus unterschiedlichen Regionen der Welt eine andere Sicht auf die Märkte und die gehandelten Finanzinstrumente.

Soziales Netzwerk zum Traden nutzen

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Social Trading? Das Prinzip dahinter ist relativ einfach. Die Grundlagen eines sozialen Netzwerks werden auf den Handel angewandt und richtet sich ausschließlich an Privatanleger. Trader teilen ihre Anlageentscheidungen auf entsprechenden Plattformen bzw. in sozialen Netzwerken und tauschen sich dort mit anderen aus. Man kann Anlageentscheidungen von anderen Trader kommentieren oder auch für sich selbst nutzten. So haben gerade Anfänger eine sehr gute Möglichkeit, von den Erfahrungen und Erfolgen erfahrener Trader zu profitieren.

Besonders die Strategien von Tradern, die schon lange erfolgreich aktiv sind, sind sehr begehrt. Auf einigen Plattformen können die Nutzer geteilte Trades automatisch kopieren und für sich selbst nutzen. Einsteiger können so lernen, wie man erfolgreich handelt und selbst sofort Erfolge erzielen. Auf vielen der bekannten Plattformen werden auch Webinare und Lehrvideos verbreitet.

eToro Bildungsangebot

eToro bietet ein umfangreiches Bildungsangebot

Informationen austauschen

Viele Trader nutzen Social Trading auch, um aktuelle Marktinformationen untereinander auszutauschen. Beim Social Trading ist Transparenz sehr wichtig. Nur wenn Trader ihre Strategie komplett offenlegen und nachvollziehbar erklären, können andere davon profitieren. Auch das Feedback und die Ratschläge der Community sind oft sehr hilfreich. So können auch erfahrene Trader immer wieder auf neue Tradingideen kommen und die Schwarmintelligenz, also das Wissen von vielen, für sich nutzen.

Social Trading erhöht Erfolgsaussichten

Wie funktioniert das Social Trading genau? Beim Trading geht es darum, die Entwicklung von Kursen richtig vorherzusagen. Dabei ist das gesamte Wissen der Masse dem Wissen des Einzelnen überlegen – so der Grundgedanke beim Social Trading. Je mehr Trader ihre Daten und Informationen hinzugeben, um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Trader bei der Einschätzung der Kursentwicklung richtig liegen.

Erfolgreichen Tradern folgen

Auf den entsprechenden Social-Trading-Plattformen tauscht sich die Communtiy aus. So entstehen nach und nach Handelsstrategien, denen man folgen kann. Aber auch das Kopieren einzelner Trades ist möglich. In diesem Fall zahlt man den Betrag, denn man setzen möchte, direkt über die Plattform. Darüber hinaus legt man auf vielen Plattformen einen Betrag fest, mit dem man einem bestimmten Trader folgen möchte. Auf diesem Weg können erfolgreiche Trader nicht nur mit ihren eigenen Trades Geld verdienen, sondern auch durch die Trader, die ihnen folgen. Je besser ein Trader ist und je mehr andere Trader ihm folgen, umso mehr Geld kann man beim Social Trading verdienen. In der Regel erfolgen diese automatischen Anlagen auf an der Börse gehandelte Produkte wie Aktien, Rohstoffe, Währungen oder ETFs.

Die besten Trader im Netzwerk finden

Auf dem Profil der einzelnen Trader kann man leicht erkennen, um wen es sich handelt und welche Tradingsstrategie der Anleger verfolgt. Auch Kommentare auf den Profilen helfen bei der Orientierung. Viele Plattformen listen ihre besten Trader auch in einer Rangliste auf. So kann man erfolgreiche Trader, interessante Strategien und gute Portfolios leichter finden. Allerdings sollte man nie nur auf einen einzelnen Trader setzten, sondern immer mindestens vier guten Tradern gleichzeitig folgen. So wird das Verlustrisiko nochmals minimiert, denn auch der beste Trader kann mal einen Fehler machen. Der Erfolg beim Social Trading hängt letztendlich nicht von der allgemeinen Marktbewegung ab, sondern nur davon, wie gut der kopierte Trader handelt.

eToro Social Trading

Die Webseite von unserem Social Trading Testsieger eToro

Idee für eToro vor zehn Jahren

Die Idee für eToro kam vor zehn Jahren von drei Tradern, die den oftmals komplizierten Handel auch für Anleger mit wenig Zeit und Erfahrung zugänglich machen wollten. Der komplexe Handel soll dabei so einfach wie möglich dargestellt werden. eToro setzt sich dabei aus zwei Teilen zusammen: Das soziale Netzwerk basiert auf dem sogenannten „OpenBook“, dazu kommt die CFD-Handelsplattform mit dem eigentlichen Bereich zum Traden. Der Broker hat seinen Sitz auf Zypern und wird von der dortigen Finanzaufsichtsbehörde CySec kontrolliert. Grundsätzlich sind alle Kundengelder bis zu einer Höhe von 20.000 Euro abgesichert. Die Webseite ist in über zehn Sprachen verfügbar. Allerdings ist es von Vorteil, wenn Anleger Englisch sprechen, denn nicht alle Teile der Webseite sind übersetzt.

Große Community

Anleger können sich bei eToro ausführlich innerhalb der großen Community umsehen und sich über die Anlagen und Strategien der unterschiedlichen Trader informieren. Im nächsten Schritt kann man dann die Strategien der anderen Trader übernehmen. Transparenz ist hier besonders wichtig, daher teilt eToro die Trader in verschiedene Stufen ein. Auf diesem Weg kann sich ein Trader innerhalb des Netzwerks hocharbeiten. Anleger und Trader, die eine Strategie kopieren möchten, sehen anhand des Status, welche Erfolge der Trader bislang vorweisen kann.

Über OpenBook behält der Trader das eigene Portfolio immer im Blick. Der Begriff stammt aus dem Finanzwesen und steht eigentlich für einen Überblick über alle aktuellen Handelsaktivitäten. Dieses Konzept hat eToro um die Möglichkeit erweitert, sich über die Strategie anderer Trader informieren zu können, ihnen zu folgen und auszutauschen. Auch das Kopieren der Anlagestrategie ist auf diesem Weg möglich.

Zum Broker eToro und kostenlos informieren! »

OpenBook zum Austausch mit anderen Tradern und Anlegern

Die Plattform ist sehr übersichtlich und intuitiv. Trader können OpenBook außerdem dafür nutzen, mit anderen Tradern in Kontakt zu kommen und auf sich selbst aufmerksam zu machen. Der Broker unterscheidet zwischen Tradern und Anlegern. Trader arbeiten sich innerhalb des Netzwerks in vier Levels hoch und können so Karriere innerhalb des Netzwerks machen. Anleger folgen den Tradern, profitieren von ihrem Wissen und kopieren deren Strategien.

Vier Level für Trader

Die erste Stufe für Trader heißt „Cadet“. Hier sind die Einsteiger eingruppiert. Die Trader bekommen in dieser Stufe zwar keine Bezahlung, sind aber mit 25 Prozent an den Erlösen beteiligt. Voraussetzung ist ein verifiziertes Konto und mindestens ein Kopierer der eigenen Trades.

Die nächste Stufe ist der „Rising Star“. Hier befinden sich Trader, die sich schon 50 Kopierer erarbeiten konnten und mindestens 500 Euro auf ihrem Konto haben. Rising Stars bekommen eine Bezahlung in Höhe von 350 Euro, eine Erlösbeteiligung von 25 Prozent sowie eine Spread-Erstattung von zehn Prozent.

Als „Champion“ hat man in der dritten Stufe bereits 250 Kopierer und mindestens 1.000 Euro auf dem Konto. Nun wird man mit 1.000 Euro bezahlt, erhält eine Erlösbeteiligung von 30 Prozent sowie eine Spread-Erstattung von 50 Prozent. Au0erdem kann man nun auf ein Premium-Konto zugreifen.

Die besten Trader werden als „Elite“ eingestuft. Diese Trader freuen sich über eine Beteiligung von zwei Prozent auf das jährliche, verwaltete Vermögen, eine Erlösbeteiligung von 30 Prozent sowie eine 100%ige Spread-Erstattung. Als Voraussetzung muss das Tradingkonto mindestens 5.000 Euro aufweisen.

Hocharbeiten im Netzwerk

Trader beginnen bei eToro mit ihren eigenen Trades. Die Strategie dahinter teilen sie dann mit anderen. Der nächste Schritt ist, in der Community bekannt zu werden und Vertrauen zu gewinnen. Dann versucht man, so viele Kopierer wie möglich zu bekommen. Wichtig dafür ist, die eigenen Trading-Entscheidungen zu erklären und Fragen der Kopierer zu beantwortet. Der Handel selbst erfolgt bei eToro über eine einfach und übersichtlich gestaltetet Handelsplattform, die als Webanwendung genutzt wird. Eine Software herunterzuladen ist also nicht notwendig. Auch eine Version für den mobilen Handel wird angeboten. So können Trader und Anleger jederzeit auf ihr Konto zugreifen.

Service für Trader und Anleger

Selbstverständlich wird Tradern bei eToro auch ein Demokonto angeboten. Die Kontoeröffnung erfolgt unkompliziert über die Webseite. Nach der Registrierung kann man schon ab einer Mindesteinzahlung von 200 Euro ein Konto eröffnen. Für die Kontoführung selbst fallen keine Gebühren an, aber für Spreads und Auszahlungen werden unter anderem Gebühren fällig.

Der Kundenservice basiert bei eToro darauf, dass man sich bei Fragen innerhalb der Community selbst helfen soll. Aber für technische Fragen gibt es einen Support durch den Anbieter. Zudem wird ein FAQ-Bereich und ein Live-Chat in der Landessprache angeboten. Darüber hinaus nutzen viele Trader die Angebote der eToro-Trading-Akademie zur Weiterbildung. Hier gibt es viele Angebote rund um Trades, Börse und andere Bereiche des Handels. Neben Trading-Videos gibt es auch Live-Webinare, die regelmäßig angeboten werden.

Fazit

Wurden eToro und Social Trading vor einigen Jahren noch belächelt, freuen sich heute Millionen von Tradern in aller Welt über das Angebot. Der globale Marktplatz eToro feiert in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag und kann auf viele Erfolge zurückblicken. Der Marktführer im Social Trading verbindet ein soziales Netzwerk mit einer CFD-Handelsplattform. Das Social Trading erlaubt es vor allem Anfängern, von den Erfahrungen und erfolgreichen Strategien anderer Trader zu profitieren und deren Trades zu kopieren. Außerdem gibt das Social Trading Traden die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und so auf neue Tradingideen zu kommen.

eToro

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns