ETF Gebühren & Kosten bei flatex können sich sehen lassen!

flatex Depotübertragung problemlos und schnell

Über flatex haben Kunden selbstverständlich nicht nur die Möglichkeit, Aktien, Anleihen und Derivate zu handeln, sondern darüber hinaus wird auch der Handel mit ETFs angeboten. Interessant sind in dem Zusammenhang die Gebühren, die beispielsweise beinhalten, dass der Kunde auch beim Handel mit ETFs keine Depotgebühren zu zahlen hat. Ist flatex aber auch im Vergleich Bester ETF Broker der Sieger? Interessierte Anleger können zu den ETF Gebühren Kosten flatex FAQ heranziehen. Hier zeigt ein nach Themen geordneter Fragenkatalog häufige Fragen auf. Der folgende Artikel beleuchtet Wissenswertes zum flatex ETF-Handel und zeigt mögliche Gebühren auf.

  • über 800 ETFs zur Auswahl
  • börslicher Handel ab fünf Euro zuzüglich Börsengebühren
  • außerbörslicher Handel zum Festpreis von 5,90 Euro
  • mit einigen Partnern außerbörslicher Handel schon ab null Euro

ETF Gebühren Kosten Flatex FAQ – Handel mit ETFs

Auch flatex gehört zu den Brokern, die unter anderem den Handel mit ETFs, also mit Exchange Traded Funds, anbieten. Bezüglich der Gebühren ist zunächst einmal interessant zu wissen, dass es beim ETF-Handel grundsätzlich drei mögliche Kostenfaktoren gibt. Dabei handelt es sich um die Ordergebühren, den Spread sowie eine börsenplatzabhängige Gebühr. Da bei flatex sowohl preislich als auch außerbörslich ETFs gehandelt werden können, muss bezüglich der Gebühren zwischen diesen zwei Varianten unterschieden werden. Zunächst einmal ist aber wichtig zu betonen, dass auch beim Handel mit ETFs keine Depotgebühren anfallen. Das flatex Depot kann nämlich grundsätzlich kostenlos genutzt werden, unabhängig davon, mit welchen Instrumentenprodukten der jeweilige Kunde handeln möchte. Das Angebot von flatex besitzt in diesem Bereich seinen Schwerpunkt auf ETFs auf Aktien und Anleihen, aber auch alle anderen Asset-Klassen dargestellt.

Fazit: Der Broker flatex zeigt ein umfangreiches Angebot auf, das auch den ETF-Handel beinhaltet. Dabei können Kosten wie Spread, Ordergebühren und börsenplatzabhängige Gebühren auftreten. Diese schmälern die Rendite und sollten daher von Anleger mit einkalkuliert werden. Beim Broker fallen keine Depotgebühren an.

Börsliche und außerbörsliche Gebühren im Überblick

Bei den ETF Gebühren Kosten Flatex FAQ geht es in erster Linie darum, was eine börsliche bzw. außerbörsliche Order kostet. Beim börslichen Handel ist es so, dass der Orderpreis ab fünf Euro beginnt, wobei noch die jeweiligen Börsengebühren hinzugerechnet werden müssen. Dies führt dazu, dass viele ETF-Orders an den Börsen bereits ab 5,87 Euro ausgeführt werden können. Alternativ zum Börsenhandel kann sich der Kunde bei flatex auch für den außerbörslichen Handel entscheiden. Hier beginnen die Ordergebühren bereits ab null Euro, denn mit manchen Partnern ist ein außerbörslich kostenloser Handel möglich. Prinzipiell beträgt die Orderflat in diesem Bereich 5,90 Euro pro außerbörslicher Direktorder. Beim börslichen Handel ist bezüglich der Mindestgebühr von fünf Euro zu beachten, dass die Ordergebühren ansonsten abhängig vom gehandelten Volumen sind und 0,05 Prozent betragen. Die Mindestgebühr von fünf Euro kommt also erst dann zum Tragen, wenn ein Gegenwert von weniger als 10.000 Euro gehandelt wird.

Fazit: Der börsliche Handel mit ETFs kann bei flatex mit fünf Euro Gebühr pro Auftrag aufgenommen werden. Dazu sollten Anleger die jeweilige Börsengebühr rechnen, die zudem erhoben wird. Alternativ können sich Kunden bei flatex für den außerbörsliche Handel entscheiden, der bereits ab 0 Euro beginnt und darüber hinaus mit einer Orderflat von 5,90 Euro möglich ist.

Flatex Wertpapierhandel

Weitere Details zu den ETF Gebühren Kosten Flatex FAQ

Bezüglich der Ordergebühren ist zu beachten, dass sowohl der Prozentsatz als auch in einigen Fällen die Mindestgebühr sich stets auf das Transaktionsvolumen pro ausgeführtem Auftrag beziehen. Das bedeutet im Detail, die Gebühren fallen sowohl beim Kauf also beim Verkauf an. Aufgrund der prozentualen Ordergebühr von 0,05 Prozent auf Basis des gehandelten Volumens greift die Mindestgebühr von fünf Euro stets bis zu einem gehandelten Gegenwert von 10.000 Euro. Insgesamt können über flatex mehr als 800 verschiedene ETFs gehandelt werden. Teilweise ist es zudem möglich, die ETFs im Zuge eines Sparplans zu handeln. Dazu stellt der Broker einen Fonds-Finder auf der Webseite bereit, der darüber informiert bei welchen ETFs ein Sparplan möglich ist. Zudem werden die diesbezüglichen Konditionen aufgeführt.

Die Kunden können bei flatex davon profitieren, dass sich die ETF Gebühren und Kosten auf einem relativ geringen Niveau bewegen.

  • keine Depotführungsgebühren
  • ETF-Handel im börslichen Bereich ab 5,87 Euro
  • Ordergebühren in Höhe von 0,05 Prozent
  • außerbörslicher Handel ab 5,90 Euro Orderflat

Fazit: Es fallen bei flatex keine Depotgebühren für den Handel mit ETFs an. Der ETF-Handel im börslichen Bereich ist ab einer Gebühr von 5,87 Euro möglich. Die Anzahl der ETFs, die über flatex gehandelt werden können, zeigt sich vergleichsweise im Mittelfeld. 

Flatex Sparpläne auf ETFs 

Die Anlage in ETFs ist für viele Anleger interessant, da sich die Gebühren zumeist deutlich geringer gestalten, als dies bei klassischen Fonds der Fall ist. Dabei sind ETFs nicht nur für kapitalstarke Anleger attraktiv, auch Kleinanleger können von den Vorteilen von ETFs profitieren, dazu zählt die Risikostreuung. Weiter sind Sparpläne auf ETFs möglich, sodass auch mit niedrigen Summen in ETFs investiert werden kann. Hier bietet flatex ETF Sparpläne mit Kosten von 0,90 Euro pro Ausführung. Eine Ausnahme bilden dabei ETFs von Comstage und Blackrock, diese sind kostenlos. Die Mindestsparrate liegt bei 50 Euro im Monat und zeigt sich somit vergleichsweise üblich. Aktuell wird keine maximale Sparrate aufgeführt. Die Ausführung ist zum 1. und zum 15. eines Monats möglich. Neben den ETF Gebühren und Kosten sollten Anleger den Kurs im Auge behalten, denn durch Kursschwankungen können Verluste entstehen.

Wer sich über die Vor- und Nachteile von ETFs informieren möchte, sollte dazu stets die möglichen Gebühren beachten. Fragen & Antworten sind in den ETF Gebühren Kosten flatex FAQ nachzulesen. Anleger, die dort keine Antwort auf ihre Frage erhalten, können sich an den gut erreichbaren Kundenservice wenden. Dieser ist telefonisch oder über ein Kontaktformular zu erreichen. In der Zeit von 08:00 bis 22:00 Uhr von montags bis freitags steht der Kundenservice hilfreich zur Seite.

Fazit: Wer sich bei flatex für ETF Sparpläne entschieden hat, kann diese mit einer Mindestsparrate von 50 Euro im Monat besparen. Dazu sind Kosten von 0,90 Euro pro Ausführung zu beachten, die sich vergleichsweise gering darlegen. Es gilt, sich ausführlich über das Finanzprodukt zu informieren, um Chancen und Risiken abwägen zu können. 

Fazit: ETF Gebühren Kosten Flatex FAQ

ETFs können jederzeit an der Börse gehandelt werden und zeichnen sich zudem durch eine Reihe von Vorteilen aus. Jedoch sind an dieser Stelle auch auf mögliche Nachteile zu verweisen, die sich aus unvorhergesehenen marktbedingten Kursschwankungen ergeben können. Der Broker flatex bietet eine Vielzahl an ETFs an. Um in den Handel mit ETFs einsteigen zu können, benötigen Anleger ein Depot, das bei flatex zu den kostenlosen Leistungen gehört. Jedoch ergeben sich Gebühren pro Ausführung. Diese zeigen sich beim Broker flatex als vergleichsweise günstig. Der börsliche Handel ist ab fünf Euro zuzüglich Börsengebühr pro Auftrag möglich. Zudem sind flatex Sparpläne auf ETFs im Angebot des Brokers, sodass Anleger mit einer Mindestsparrate von 50 Euro im Monat einsteigen können.

flatex Depotübertragung problemlos und schnell

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns