Deutsche Online Broker aus unserem Vergleich im Detail

Als deutscher Trader möchte man in der Regel nach Möglichkeit auch über einen deutschen Online Broker handeln. Diese bringen in der Regel neben einer vertrauenswürdigen Regulierung auch einen deutschsprachigen Kundensupport und großes Interesse an ihren Kunden hierzulande mit, von dem die Trader letztendlich selbstverständlich profitieren können. Doch wie wichtig ist es wirklich, über einen deutschen Online Broker zu handeln? Welche Broker unterhalten Ihren Stammsitz überhaupt in Deutschland? Und ist ein deutscher Stammsitz gleichzeitig ein Garant für Seriosität? Diesen und anderen Fragen sind wir hier genau auf den Grund gegangen!

Wichtige Fakten zu deutschen Online Brokern:

  • Bislang gibt es leider nur wenige deutsche Online Broker
  • Zu den deutschen Anbietern gehört in erster Linie Flatex
  • Auch FxFlat gehört zu den deutschen Online Brokern
  • Der größte Vorteil von deutschen Brokern ist die zuverlässige BaFin-Regulierung
  • Die ist jedoch teilweise auch bei ausländischen Brokern gegeben
  • Voraussetzung dafür ist eine Niederlassung in Deutschland
  • Allerdings ist die BaFin nicht die einzige seriöse Aufsichtsbehörde

1. Deutsche Online Broker: Wie wichtig ist der Stammsitz?

Themenicon RegulierungNicht selten halten Trader explizit nach deutschen Online Brokern Ausschau, da diese aufgrund ihres Stammsitzes häufig auch mit einer Regulierung durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) einhergehen. Darüber hinaus spricht selbstverständlich auch das Interesse von deutschen Brokern am deutschen Markt ebenso für die Unternehmen wie der deutschsprachige Kundensupport, der eine einfache und schnelle Kommunikation ermöglicht.

Der wichtigste Grund ist für die meisten Trader, die über einen Online Broker in Deutschland handeln möchten, meist jedoch dessen Regulierung. Die Regulierungsbehörde stellt sicher, dass der Broker dem Kunden gegenüber fair agiert und dass sowohl das Kapital als auch die Daten der Kunden beim Unternehmen gut aufgehoben sind. Zu den bekanntesten Aufsichtsbehörden gehören dabei neben der deutschen BaFin auch die britische Financial Conduct Authority (FCA) und die zypriotische Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC), die mittlerweile insbesondere für die Regulierung von Binäre Optionen Brokern zuständig ist.

Insbesondere die CySEC hatte dabei in der Vergangenheit mit Kritikern zu kämpfen, welche hinter zypriotischen Brokern Betrügerfirmen und Abzocke vermutet hatten. Seit dem Beitritt Zyperns zur EU wurde der Finanzsektor der kleinen Insel jedoch grundlegend überarbeitet, sodass auch die Aufsichtsbehörden Zyperns mittlerweile dem EU-Standard entsprechen. Da ohnehin alle Aufsichtsbehörden innerhalb der EU den Regelungen der MiFID unterstehen, welche die Arbeit der Behörden definiert und beaufsichtigt, können Trader mit gutem Gewissen über einen EU-regulierten Broker handeln.

Einer der wichtigsten Gründe für den Handel über einen deutschen Online Broker ist für die meisten Trader die Regulierung der Unternehmen durch die deutsche BaFin. Diese gehört zu den bekanntesten Aufsichtsbehörden der EU – da jedoch die Aufsichtsbehörden innerhalb der EU ohnehin den Regelungen der MiFID unterstehen, können Trader auch beim Handel über FCA- oder CySEC-regulierte Unternehmen von einem seriösen Umgang mit Geldern und Daten ausgehen.

GKFX VPS

GKFX kann eine Alternative zu deutschen Forex-Brokern sein und hält viele Vorteile bereit, u. a. einen VPS.

2. Online Broker aus Deutschland im Vergleich

Themenicon Stopp-LossBei Flatex handelt es sich um einen deutschen Broker, welcher der FinTech Group angehört. Dieses Unternehmen wird in erster Linie durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht reguliert und zeichnet sich darüber hinaus durch ein besonders innovatives Gebührenmodell aus: Trader entrichten bei der Eröffnung einer Position eine fixe Gebühr an den Broker, die vom gehandelten Basiswert und vom Börsenplatz abhängig ist. Beim außerbörslichen Handel beläuft sich diese Gebühr auf 5,90 Euro – möchte man stattdessen über ausländische Börsen handeln, muss man 19,90 Euro oder 24,90 Euro an den Broker entrichten. Darüber hinaus ist der Handel über Premium-Partner des Unternehmens sogar gebührenfrei möglich, während ausschließlich beim Handel über deutsche Börsenplätze und XETRA eine fixe Gebühr von 5,- Euro zuzüglich Börsengebühren ab 0,87 Euro berechnet werden.

Neben Flatex gehört auch FxFlat zu den deutschen Brokern, die mit einem deutschen Stammsitz und einer Regulierung durch die BaFin überzeugen können. Hier können Trader ihr Handelskonto ab einer Mindesteinlage von 200 Euro eröffnen und daraufhin dem Handel von zahlreichen Währungspaaren und CFDs ab einem Spread von 1 Punkt auf DE30 nachgehen. Hierfür stehen dem Kunden des Unternehmens zahlreiche Handelsplattformen und ein kleines Bildungsangebot zur Verfügung, das sich aus Webinaren, Videokursen und Bücherempfehlungen zusammensetzt.

Themenicon KontaktNeben Flatex und FxFlat gehört GKFX aufgrund seines Hauptsitzes in London zwar nicht zu den deutschen Online Brokern, kann aber durchaus eine gute Alternative sein. Das Unternehmen unterhält eine Niederlassung in der deutschen Finanzmetropole Frankfurt am Main und ist bei der BaFin registriert. Bei GKFX können Trader unter anderem dem Handel von Währungen und Aktien CFDs ab einem variablen Spread von 0,6 Pips nachgehen. Das genaue Angebot von GKFX ist dabei mitunter vom Kontomodell abhängig, für das sich der Trader entscheidet.

Nicht nur Flatex und FxFlat stellen ihren Kunden ein Angebot zur Verfügung, das auf die deutschen Kunden ausgelegt ist – auch bei anderen Brokern, die zumindest eine Niederlassung in Deutschland unterhalten, können Trader von den Vorteilen eines deutschen Brokers profitieren, wie das Beispiel GKFX zeigt. Zu den Brokern, die ein besonders großes Interesse am deutschen Markt mitbringen, gehört dabei beispielsweise auch XTB.

Zu den Online Brokern aus Deutschland gehört neben Flatex auch FxFlat. Jeder dieser Broker bringt verschiedene Vor- und Nachteile mit, doch insbesondere Flatex konnte im Vergleich durch sein innovatives Gebührenmodell begeistern, das eine Abrechnung der Ordergebühren per Flat ermöglicht. Allerdings zeichnen sich teilweise auch ausländische Broker wie XTB oder GKFX durch ein großes Interesse am deutschen Markt und durch eine BaFin-Regulierung aus.

3. Woran erkennen Sie einen seriösen Online Broker?

Themenicon StrategieDeutsche Broker müssen nicht automatisch auch seriös sein – ob ein Broker ein Seriöser Broker ist entscheidet nämlich nicht nur dessen Stammsitz. Stattdessen sollten Trader, die über seriöse deutsche Broker handeln möchten, die folgenden Faktoren ganz genau unter die Lupe nehmen:

Regulierung: Das wichtigste Merkmal eines seriösen Online Brokers ist eine vertrauenswürdige Regulierung. Diese sollte durch eine verlässliche Aufsichtsbehörde wie die deutsche BaFin, die britische FCA oder die zypriotische CySEC erfolgen.

Einlagensicherung: Auch die Einlagensicherung ist für den Kunden von großer Bedeutung, denn sie stellt sicher, dass im Falle einer Insolvenz des Brokers die Einlagen der Kunden zurückerstattet werden. Innerhalb der EU ist dabei eine gesetzliche Einlagensicherung vorgeschrieben, welche die Einlagen der Kunden bis zu einer Höhe von 100.000 Euro absichert. Besonders kundenfreundliche Broker verfolgen darüber hinaus nicht selten auch eine freiwillige Einlagensicherung.

Transparenz: Seriöse Broker müssen ihren Kunden gegenüber nichts verheimlichen. Aus diesem Grund zeichnen sie sich durch ein hohes Maß an Transparenz aus und stellen Kunden und Interessenten die wichtigsten Informationen zu den Konditionen, der Sicherheit und dem Hintergrund auf ihrer Webseite zur Verfügung.

Kundensupport: Auch der Kundensupport eines Brokers kann viel über dessen Seriosität aussagen. Sind die deutschsprachigen Mitarbeiter gut und auf verschiedene Wege erreichbar und zeichnen sie sich darüber hinaus durch Professionalität und Kompetenz aus, dann können Trader davon ausgehen, dass es sich bei ihrem Broker um einen seriösen Anbieter handelt.

Der Stammsitz allein entscheidet nicht über die Seriosität eines Brokers. Stattdessen sind diesbezüglich andere Faktoren entscheidend: Neben der Regulierung spricht auch eine umfangreiche Einlagensicherung ebenso für die Seriosität eines Brokers wie ein hohes Maß an Transparenz und ein gut erreichbarer und kompetenter Kundensupport.

Der Kundensupport von FxFlat

Seriöse Broker zeichnen sich durch einen gut erreichbaren Kundensupport aus

4. FAQ: Unsere Antworten auf Ihre Fragen

Themenicon TippsWie wichtig ist ein deutscher Stammsitz?

Ein deutscher Stammsitz geht mit einem deutschsprachigen Kundensupport und mit einer zuverlässigen Regulierung durch die BaFin einher. Dies ist für den Trader selbstverständlich vorteilhaft, allerdings sind auch bei anderen Brokern deutschsprachige Mitarbeiter erreichbar und auch eine Regulierung durch die FCA oder die CySEC gilt als äußerst zuverlässig.

Warum existieren so wenige deutsche Broker?

Über die Gründe für die geringe Anzahl an deutschen Brokern lässt sich nur mutmaßen, allerdings kann die sehr kleine Trader-Community hierzulande eher der Gründe dafür sein. In Großbritannien, Zypern und den USA ist das Trading-Business im Gegensatz zu Deutschland eher verbreitet.

Wie beginnt man am besten mit der Brokersuche?

Bevor Sie mit der Brokersuche beginnen, sollten Sie sich ein umfassendes Hintergrundwissen über den Börsenhandel aneignen, indem Sie sich die Bildungsangebote aus dem Internet und die der Online Broker zunutze machen. Legen Sie daraufhin die Kriterien fest, die für Sie bei der Brokersuche am wichtigsten sind und erleichtern Sie sich die Arbeit mit einem Online Broker Vergleich.

Welche Faktoren sind auf der Brokersuche von Bedeutung?

Der Trader selbst muss entscheiden, welche Kriterien sein zukünftiger Broker erfüllen muss – allerdings gehören neben der Sicherheit auch die Konditionen, die Qualität des Kundensupports und eventuell vorhandene Bildungsangebote.

Sind Discount Broker unseriös?

Discount Broker müssen nicht automatisch unseriös sein. Entscheidend sind diesbezüglich die Regulierung, die Einlagensicherung und die Transparenz des Brokers im Umgang mit Konditionen, Sicherheit und Hintergründen.

5. Weitere Informationen im Überblick

In unserem Flatex Erfahrungen können Sie sich näher über das Angebot des deutschen Unternehmens informieren und auch unsere Aktiendepot Ratgeber können Ihnen sicher dabei von Nutzen sein, erfolgreich Wertpapiere zu handeln. Andernfalls finden Sie auf Brokervergleich.net auch umfangreiche Anbietervergleiche vor, in denen wir die beliebtesten Broker für den Handel von Währungen, CFDs, Binären Optionen und auch Aktien genau unter die Lupe genommen haben.

6. Fazit: Es gibt nur wenige deutsche Online Broker

Themenicon ErfahrungsberichtIn unserem abschließenden Fazit können wir festhalten, dass bislang leider nur wenige deutsche Broker existieren. Neben Flatex, der sich durch ein Flat-Gebührenmodell auszeichnet, gehört dazu auch FxFlat. Jeder dieser Broker zeichnet sich durch unterschiedliche Vor- und Nachteile aus, mit denen sich der Trader im Vorfeld auseinandersetzen sollte – ein deutschsprachiger Kundensupport ist jedoch selbstverständlich bei jedem dieser Broker vorhanden, ebenso wie eine vertrauenswürdige BaFin-Regulierung.

Letzte Artikel von brokervergleich.net (Alle anzeigen)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns