DEGIRO Einlagensicherung: Absichern, Anlegen & Ausgeben!

degiro_200x50Wenn Trader ein Handelskonto eröffnen, müssen sie eine Mindesteinlage leisten, welche nach Möglichkeit durch eine DEGIRO Einlagensicherung geschützt sein sollte. DEGIRO bietet seinen Kunden die Sicherung des eingelegten Kapitals über mehrere Wege, weshalb die Kunden bei einer drohenden Insolvenz keine Angst um ihr Kapital haben müssen. Welche Risiken überhaupt bestehen, welche gesetzlichen Vorschriften es gibt und was DEGIRO zum Schutz des Kapitals zusätzlich leistet, wird in folgendem Ratgeber näher beschrieben.

Das Wichtigste zur DEGIRO Einlagensicherung:

  • Die Einlagensicherung ist für Investmentgesellschaften vorgeschrieben
  • In Europa beläuft sich die verpflichtende Einlagensicherung auf 20.000 Euro pro Kunde
  • DEGIRO pflegt die Anlagen getrennt zu halten
  • Das Kapital wird in einem FundShare Cash Fund gehalten
  • Der Cash Fund ermöglicht zusätzliche Zinseinnahmen
  • DEGIRO garantiert, dass es nicht zu einer negativen Verzinsung kommen kann
  • Bei einer Insolvenz sind die Kundengelder vor den Gläubigern geschützt

Hier direkt zum Anbieter und kostenlos bei DEGIRO registrieren »

1. Welchen Risiken ist das Trader-Kapital ausgesetzt?

Mit der Eröffnung eines Handelskontos kommt es früher oder später zu einer Kapitaleinlage, da ansonsten ein Handel nicht möglich ist. Nun möchten die Kunden ihr Kapital natürlich gerne in Sicherheit wägen, da sie selten das gesamte Barvermögen für Handelsgeschäfte einsetzen. Nun kann es allerdings dazu kommen, dass auch ein Broker aufgrund von Fehlinvestitionen oder Fehlkalkulationen in Insolvenz gehen muss.

Bei einer Insolvenz wird das gesamte Vermögen des Schuldners gesichtet, gelistet und unter den Gläubigern verrechnet. Da kommt es den Tradern zu Gute, wenn das eingelegte Kapital nicht als Broker-Vermögen gerechnet wird. Andernfalls kann es sonst passieren, dass bei einer Insolvenz das Trader-Kapital in das Vermögen des Brokers übergeht und an die Gläubiger verteilt wird. Dies gilt es auf jeden Fall zu vermeiden. Hier hat sich der Gesetzgeber einige Auflagen einfallen lassen um den Händler vor einem solchen Risiko zu bewahren.

DEGIRO Einlagensicherung

Auch DEGIRO unterliegt den gesetzlichen Vorgaben

Den Verlust des eigenen Kapitals müssen immerhin nicht nur Trader befürchten, die sich mit dem riskanten Handel von CFDs, ETFs, Forex oder Binären Optionen beschäftigen. Damit ist nicht nur der DEGIRO CFD Handel, sondern der CFD-Handel im Allgemeinen gemeint. Die letzte Bankenpleite, die in einer weltweiten Finanzkrise endete, dürfte jedem klar gemacht haben, dass es nicht alleine reicht sein Geld auf einer Bank zu lagern um gegen wirtschaftliche Einbrüche gefeit zu sein. Wie diese Auflagen genau aussehen, soll im nächten Kapitel behandelt werden.

Trader, aber auch Bankkunden gehen das grundsätzliche Risiko ein, dass ihr Geld bei einer Insolvenz des Brokers oder der Bank an die Gläubiger ausgehändigt wird. Um die Kunden vor solch einem Vorgehen zu schützen, fordert der europäische Gesetzgeber die Erfüllung einiger Auflagen. Dies betrifft sowohl Banken, als auch Investmentgesellschaften wie DEGIRO.

2. Die gesetzliche Einlagensicherung bei DEGIRO

Themenicon KontoAls niederländische Investmentgesellschaft, die auf dem internationalen Parkett tätig ist, unterliegt DEGIRO den Verordnungen der europäischen Union. Diese besagt, dass auch DEGIRO Einlagensicherung betreiben muss. Banken müssen pro Kunde und Konto 100.000 Euro zurücklegen. Dieses Geld muss in den nationalen Einlagensicherungsfonds eingezahlt werden.

Für Investmentgesellschaften gilt allerdings nur eine Einlagensicherung von 20.000 Euro pro Person. Dies hängt damit zusammen, dass Banken bei der Anlage der Kundengelder ein höheres Risiko eingehen dürfen, als Investmentgesellschaften. Auf der Jagd nach der höchsten Rendite kann es zu enormen Verlusten kommen, die zwar meistens ausgeglichen werden können, aber eben nicht immer. Investmentgesellschaften sind zwar in einigen Dingen freier in ihren Entscheidungen können es sich aber nicht leisten solch hohe Risiken einzugehen, wie die Banken.

Kritiker meinen, dass das nicht zuletzt daran liegt, dass es im Ernstfall eben nicht zu einem Rettungsschirm für Investmentgesellschaften kommen wird, wie es bei den Banken der Fall ist. Dass es auch tatsächlich zu einer Einlagensicherung kommt, überwacht bei DEGIRO die niederländische Regulierungsbehörde. Diese trägt den Namen Autoriteit Financiёle Markten, kurz AFM.

Die DEGIRO Einlagensicherung liegt bei 20.000 Euro pro Kunde und Konto. Dies wird durch die niederländische Finanzaufsichtsbehörde AFM überprüft. Als Investmentgesellschaft ist DEGIRO dazu verpflichtet die Einlagen seiner Kunden zu schützen.

3. Kapital verteilen um Kapital zu schützen

Themenicon kostenDoch DEGIRO greift noch auf eine weitere Möglichkeit zurück um das Kapital zu schützen. Neben der gesetzlichen Einlagensicherung wird das Kapital direkt in einen kostenlosen Fonds übertragen. Dieser nennt sich FundShare Cash Fund. Dadurch sind die Kundengelder unabhängig vom Unternehmen DEGIRO. Als netten Nebeneffekt wird das Kapital in dem Cash Funds auch noch verzinst.

DEGIRO Cash Fund

Der Cashfund ist eine zusätzliche Sicherung der Kundengelder

Erfahrungsgemäß bringt der Fond einen Zinssatz zwischen 0,05 und 4,3 Prozent ein. Davon behält das Unternehmen DEGIRO maximal 0,25 Prozent pro Jahr an Gebühren ein. Es ist allerdings nicht möglich, dass ein negativer Zinssatz berechnet wird. Insofern sind die Kundengelder nicht nur vor Verlusten und Insolvenz geschützt, sondern sie erwirtschaften auch noch eigene Kapitalerträge. Kunden, die bei DEGIRO mit Derivaten oder Wertpapieren handeln, können zusätzlich den Margin Cash Fund nutzen. Dieser kann im Rahmen der sogenannten Wertpapierdienstleistungen genutzt werden.

DEGIRO führt die Kundengelder in den sogenannten FundShare Cash Fund ab. Dieser Fond brachte in der Vergangenheit Zinsen zwischen 0,05 und 4,3 Prozent ein. Davon werden maximal 0,25 Prozent pro Jahr an DEGIRO abgeführt, während der Rest auf die Handelskonten ausgezahlt wird. Ein Negativzins wird niemals ausgezahlt.
Hier direkt zum Anbieter und kostenlos bei DEGIRO registrieren »

4. Die FAQs zu DEGIRO und der Einlagensicherung

Wie müssen die Cash Funds Zinsen versteuert werden?

Auch für die Cash Funds Zinsen greifen die Regeln der DEGIRO Abgeltungssteuer. Die Zinsen werden als Kapitalerträge gewertet. Diese bringen eine Steuerlast von 25 Prozent mit sich, sofern der Sparerfreibetrag von 801 Euro pro Person überschritten wird. Hinzu kommen noch die Kirchensteuer und der Solidaritätszuschlag.

Wie kann bei DEGIRO eine Einzahlung stattfinden?

Einzahlungen können bei DEGIRO mittels SofortÜberweisung oder mittels manueller Überweisung erfolgen. Im Vergleich zu anderen Brokern ist dieses Angebot an Finanzdienstleistern eher klein. Allerdings muss dadurch auch kein extra Konto eröffnet werden, wie es zum Beispiel bei eWallet-Diensten der Fall ist.

Welche Produkte können bei DEGIRO gehandelt werden?

Themenicon SupportDEGIRO ermöglicht den Handel mit neun verschiedenen Produkten. So können bei DEGIRO CFDs, Anleihen, nicht notierte Investmentfonds, Aktien, Futures, ETF, Optionsscheine, Optionen und Rights gehandelt werden. Diese können in verschiedenen Orderarten gehandelt werden.

Welche Kosten können auf DEGIRO Trader zukommen?

Die Höhe der Kosten in von den gewählten Produkten, Orderarten und Handelsplätzen abhängig. So fallen DEGIRO ETF Kosten völlig anders aus, als Kosten für den Handel mit Aktien in Italien. Je nach Produkt und Land müssen Quellsteuern, aber auch einfache Pauschalgebühren, wie für den Handel mit CFDs erhoben werden. Und auch die einbehaltenen Zinsen aus den Cash Funds müssen streng genommen als Kosten gewertet werden.

DEGIRO Homepage

Trotzdem werden auch bei DEGIRO Gebühren fällig

Was muss vor einer DEGIRO Auszahlung beachtet werden?

Vor der ersten DEGIRO Auszahlung muss eine Personenidentifikation durchgeführt werden. Dies ist dem Gesetz zum Schutz gegen Geldwäsche und Korruption verschuldet. Danach müssen alle Konten eindeutig einer Person zugeordnet werden können. Daher kann es bei der ersten Auszahlung noch zu weiteren Verzögerungen kommen. Grundsätzlich muss bei einer Auszahlung eine Transaktionsdauer von drei Tagen einkalkuliert werden.

5. Die Angebotspalette bei DEGIRO

Die DEGIRO Einlagensicherung Erfahrungen sind bei dieser Investmentgesellschaft ein wenig ausgiebiger als bei anderen. Dies liegt an der zusätzlichen Sicherung in einem Cash Fund. Doch ist dies nicht das einzige Angebot des Brokers. Es ist möglich, neun verschiedene Produkte auf sechs verschiedene Orderarten zu handeln. Dabei kann sogar eine Trading App verwendet werden, die auch den Handel von unterwegs ermöglicht. Ob dieses Angebot zu einem guten Ranking führt, kann man bei Brokervergleich.net sehen!

Jetzt DEGIRO Video Test auf Youtube ansehen! © depotvergleich.com

6. Fazit: DEGIRO sichert mehrfach ab!

Themenicon KontaktDie DEGIRO Einlagensicherung entspricht in Gänze den Forderungen des Gesetzgebers. DEGIRO sichert das Kundenkapital mit 20.000 Euro pro Kunde und Konto. Dabei wird er durch die niederländische Regulierungsbehörde AMF vertreten. Daneben investiert DEGIRO das Kapital in einen Cash Funds. Dieser wird mit 0,05 bis 4,3 Prozent verzinst. Trotz einer Gebühr von 0,25 Prozent werden die Einlagen niemals negativ verzinst. Dadurch ist das Kapital nicht nur gegen drohende Insolvenzen abgesichert, sondern bringt auch noch Erträge ein. Diese müssen dann gemäß der Abgeltungssteuer ab überschreiten des Sparerfreibetrags von 801 Euro pro Person mit 25 Prozent versteuert werden. Dadurch ist das Kapital zumindest durch DEGIRO umfassend abgesichert. Sollten Sie ein Handelskonto bei DEGIRO eröffnen wollen, dann melden Sie sich noch heute kostenfrei an!
Hier direkt zum Anbieter und kostenlos bei DEGIRO registrieren »

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns