Daytrading Broker Demokonto – die 5 wichtigsten Tipps

Daytrading Broker Demokonto

Das Daytrading ist bekannt für schnelles Geld aber auch für hohe Verluste. Vor allem Einsteiger lassen sich schnell von den möglichen Gewinnen umgarnen und setzen ihr Geld teilweise unbedacht ein. Das Daytrading Broker Demokonto kann dabei helfen, erst einmal ein Gefühl für das Traden auf diese Weise zu bekommen.

  • Trading ohne Verluste
  • Echtzeitwerte für verlässliche Tests
  • die Plattform kennenlernen
  • spekulativer Handel – Strategien testen

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck ist seit Jahren an den Finanzmärkten aktiv. Im Daytrading widmet er sich bevorzugt dem Forex-Handel, Aktien handelt er mittelfristig (Swing-Trading) mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de.
Christian Habeck

Letzte Artikel von Christian Habeck (Alle anzeigen)


zum Anbieter Plus500

Was genau ist Daytrading eigentlich?

Themenicon StrategieDie Welt des Online-Handels lockt immer mehr Menschen an. Einsteiger, die sich noch nie mit der Börse beschäftigt haben, möchten möglichst schnell und mit möglichst wenig Aufwand die größten Gewinne einfahren. Schnell liest man dann das Wort „Daytrading“. Frei übersetzt bedeutet es so viel wie das „Handeln an einem Tag“.

Klingt gerade für die Menschen interessant, die schnell ihr Konto füllen möchten. Ein Daytrader mit Erfolg ist jedoch ein erfahrener Anleger, der das Trading nicht nur als Spaß und Möglichkeit für das schnelle Geld sieht. Er setzt sich mit den Markets auseinander und ist auch bei der kurzen Dauer der Trades durchaus darauf bedachte, ausreichend Informationen zu haben.

Das Daytrading selbst steht für den kurzfristigen Handel, der mit Wertpapieren angeboten wird. Die Positionen für dieses Trading werden innerhalb eines Handelstages nicht nur geöffnet, sondern auch wieder geschlossen. Auf diese Weise kann beim Daytrading auch von sehr geringen Schwankungen bei den Kursen profitiert werden. Meist wird hier mit Devisen, Futures, Aktien oder auch Derivaten spekuliert.

Angebot Plus500

Plus500 eignet sich aufgrund des Angebots gut zum Daytrading

Was jedoch einfach klingt, ist durchaus mit harter Arbeit verbunden. Daher ist ein Daytrading Broker Demokonto die beste Grundlage, um sich überhaupt mit dem Thema auseinanderzusetzen und somit erst einmal einen Einblick zu erhalten.

Beim Daytrading geht es darum, auf Positionen zu setzen, die an einem Tag geöffnet und an diesem auch wieder geschlossen werden. So kann der Daytrader davon profitieren, wenn eine Position bereits geringen Wertschwankungen unterliegt. Neben hohen Gewinne sind hier jedoch auch hohe Verluste möglich.
zum Anbieter Plus500

Das Daytrading Broker Demokonto – die 5 wichtigsten Tipps

Themenicon DemokontoTrader, die daran interessiert sind, sich wirklich mit dem Daytrading zu beschäftigen, sollten das Daytrading Demokonto nicht aus den Augen verlieren. Auf diese Weise können problemlos die ersten Schritte gemacht werden. Viele Broker stellen heute ein Demokonto zur Verfügung und ermöglichen es damit den Tradern, ohne Verluste die Strategien zu testen. Mit diesen Tipps kann es funktionieren, vom Daytrading Broker Demokonto zu einem erfolgreichen Echtgeld-Konto zu wechseln.

  1. Die Suche nach dem unbegrenzten Daytrading Broker Demokonto

Viele Broker stellen das Demokonto nur für ein paar Tage zur Verfügung. Wer sich jedoch anmeldet, dann vielleicht eine Weile keine Zeit hat und nun mit dem Üben beginnen möchte, der hat ein Problem: Das Demokonto funktioniert nicht mehr. Daher ist es empfehlenswert, bereits bei der Suche darauf zu achten, dass ein dauerhaftes Daytrading Broker Demokonto angeboten wird. Bei Plus500 beispielsweise ist das der Fall. Hier erhält der Trader 20.000 fiktive Euro und kann unbegrenzt damit handeln. Der Handel ist stets mit einem Risiko verbunden. Trader können ihr eingesetztes Kapital verlieren.

Plus500 Bonus

Plus500 bietet ein kostenloses und unbegrenztes Demokonto

Plus500UK Ltd wurde durch die Financial Conduct Authority zugelassen und wird durch diese reguliert. (FRN 509909). Plus500CY LTD unterliegt der Regulierung der CySEC (Licence No. 250/14). Plus500AU Pty Ltd untersteht der australischen Behörde Australian Securities and Investments Commission (AFSL #417727).

Hinweis: Plus500 ist nur ein Beispiel für die verschiedenen Anbieter, die Daytrading Broker Demokonten zur Verfügung stellen. Ein Vergleich macht deutlich, dass es durchaus auch weitere Broker mit unbegrenzten Demokonten gibt.

  1. Sich nicht mitreißen lassen

Daytrading ist nichts für Menschen, die schnell in Begeisterungsstürme ausbrechen. Tatsächlich kann ein Daytrading Broker Demokonto durchaus auch eine Gefahr darstellen, der sich ein Trader bewusst werden sollte. Nur weil auf dem Demokonto Gewinne eingefahren werden, muss das nicht auch auf dem Live-Konto der Fall sein.

Das Demokonto ist eine Grundlage aber ganz sicher kein Ersatz für das Live-Konto. Hier wird einfach drauf los gehandelt. Der Trader muss nicht viel mehr machen, als sich für einen Basiswert zu entscheiden, sich für eine Richtung und einen Einsatz zu entscheiden und schon geht es los. Hohe Gewinne sind hier keine Seltenheit. Wenn es hier klappt, warum dann nicht auch auf dem Live-Konto?

Ein paar kurze Trades auf dem Demokonto verlocken häufig, direkt auf die Live-Ansicht zu wechseln. Das kann gut gehen – muss es aber nicht. Bereits die ersten Verluste auf dem Live-Konto sorgen dafür, dass die Leichtigkeit verloren geht. Genau diese Leichtigkeit macht jedoch oft die Gewinne auf dem Daytrading Broker Demokonto aus. Daher ist es wichtig, sich nicht von ein paar Gewinnen mitreißen zu lassen. Ein erfolgreicher Demo-Trader ist noch lange nicht reif für das echte Spielfeld.
zum Anbieter Plus500

  1. Alle Strategien in Ruhe austesten

Auch ein Daytrader braucht die richtige Strategie. Genau dafür ist das Demokonto die beste Grundlage. Mit dem Demokonto ist es möglich, sich in alle Richtungen zu tasten und so auf die Suche nach der passenden Strategie zu gehen. Es ist durchaus so gedacht, dass die eine oder andere Strategie auch nicht funktioniert.

plus500 geb++hren spread 2

Mit der Handelsplattform von Plus500 lassen sich auch im Demokonto Strategien testen

Genau aus diesem Grund soll das Demokonto die Grundlage jeder neuen Strategie sein. Daher ist es auch nicht nur für Einsteiger interessant. Selbst erfahrene Daytrader kommen immer wieder an ihre Grenzen und schreiben durchaus Verluste, die mit einem Demokonto vermeidbar gewesen wären. Daher ist es wichtig, selbst nach ersten Erfolgen auf dem Live-Konto nicht die Bodenhaftung zu verlieren sondern immer wieder auf das Demokonto zurück zu greifen, wenn Unsicherheit besteht.

  1. Das Daytrading Broker Demokonto in Echtzeit suchen

Demokonto ist nicht gleich Demokonto, darüber sollten sich Trader bewusst sein. Auch wenn es auf den ersten Blick verlockend klingt, unbegrenzt Zugriff auf ein Demokonto zu haben, so kann es auch durchaus sein, dass hier nicht in Echtzeit gehandelt wird.

Gerade das ist aber der Sinn hinter der Sache. Sowohl in Echtzeit als auch mit tagesaktuellen Werten sollte idealerweise bei einem Demokonto gehandelt werden. Nur auf diese Weise ist es möglich, auch wirklich das richtige Gefühl für den Handel zu bekommen. Daher sollten sich Trader auf keinen Fall mit zweitklassigen Demokonten zufrieden geben.

  1. Mit dem Demokonto die Plattform erkunden

Neben der Möglichkeit, mit dem Daytrading Broker Demokonto die verschiedenen Strategien zu testen, gibt es noch mehr Vorteile. Der wohl wichtigste Vorteil ist die Option, die Handelsplattform auf diese Weise testen zu können. Gerade beim Daytrading kommt es nicht selten darauf an, schnell und effektiv handeln zu können.

Wer sich dann nicht mit der Handelsplattform auskennt und erst auf die Suche nach den richtigen Buttons gehen muss, der kann hohe Verluste einfahren. Die Handelsplattform ist die wichtigste Grundlage für den erfolgreichen Handel. Nur so ist es auf die Dauer auch möglich, wirklich Gewinne einzufahren. Daher sollte das Daytrading Broker Demokonto genutzt werden, um die Cheats und Analysen für die Strategien zu testen, sich auf die Suche nach den verschiedenen Handelsmöglichkeiten zu machen und auch eine individuelle Oberfläche auf Basis von ersten Trading-Tests anzulegen.

Mobile-App-Funktionen in der Übersicht

Mobile-App-Funktionen in der Übersicht

Das Demokonto für Daytrader ist in erster Linie eine hervorragende Möglichkeit, um sich an das Daytrading heran zu testen und erste Erfahrungen zu sammeln. Zusätzlich dazu ist es sehr gut geeignet, um die Handelsplattform zu erkunden und sich mit dieser vertraut zu machen. Erst nach einer langen Testphase ist es empfehlenswert, wirklich mit dem Daytrading zu beginnen.
zum Anbieter Plus500

Daytrading – Strategien und Hinweise für den Erfolg

Themenicon HandelsplattformDamit das Daytrading auch erfolgreich ist, braucht es einige Hinweise und vor allem die richtige Strategie. Nur so ist es auch wirklich möglich, hier auf Dauer mit den Daytrades Gewinne einfahren zu können. Daytrader sind erfahrene Händler, die nicht viel Zeit damit verschwenden, auf ihren Bauch zu hören sondern ausschließlich auf das persönliche Handelssystem.-

  1. Ausreichend Kapital haben

Es ist kein Geheimnis, dass es für den Handel an der Börse auch ausreichend Kapital braucht. Es ist jedoch etwas anderes, ob Daytrading betrieben oder in Fonds investiert wird. Darüber sollten sich Trader bewusst werden. Daher ist es wichtig, unbedingt mit ausreichend Kapital an die Sache heranzugehen. Wenn von Kapital die Rede ist, dann sind nicht ein paar tausend Euro und schon gar nicht wichtige Ersparnisse gemeint. Idealerweise hat der Trader einen Betrag, auf den er theoretisch auch verzichten kann.

Empfohlen wird ein Kapital mit einer Höhe von mindestens 25.000 Euro. Noch besser ist es aber, wenn das Kapital bei 50.000 bis 100.000 Euro liegt. Der Grund hierfür ist, dass beim Daytrading vor allem in der Anfangszeit mit Verlusten gerechnet werden sollte. Diese Verluste dürfen nicht das gesamte Kapital in Anspruch nehmen. Es funktioniert aber auch nur dann, mit Daytrading Gewinne einzufahren, wenn mit relativ hohen Beträgen investiert wird.

Da sich beim Daytrading vor allem die kleinen Kursschwankungen zu Nutze gemacht werden, bringt es wenig, hier mit 500 Euro an den Start zu gehen. Das lohnt den Aufwand nicht.

Merke: Um beim Daytrading erfolgreich zu sein, müssen Investitionen getätigt werden. Diese gehen deutlich über kleine Beträge hinaus. Idealerweise stehen dem Trader mindestens 25.000 Euro zur Verfügung. Dabei sollte darauf verzichtet werden, Kredite aufzunehmen oder an das Ersparte der Kinder zu gehen.

  1. Die Höhe des Einsatzes festlegen

Nachdem das Kapital eingezahlt wurde, kann das Daytrading eigentlich auch schon beginnen. Idealerweise wurde mit dem Daytrading Broker Demokonto die passende Strategie ganz in Ruhe getestet. Der Trader weiß nun also, in welche Richtung seine Investitionen gehen sollen. Er hat sich für ein Produkt, für einen Term und auch für einen Markt entschieden.

Die Basis steht also. Nun geht es jedoch noch an das Trading selbst. Sobald echtes Geld mit im Spiel ist, werden gerade Einsteiger sehr vorsichtig. Das ist gut, bei Daytrading jeoch eher weniger angebracht. Gewinne können nur dann gemacht werden, wenn auch Kapital eingesetzt wird.

Achtung!
Beim Daytrading sollte niemals bei einem Trade das gesamte Kapital gesetzt werden. Eine Faustregel besagt: Idealerweise wird beim Daytrading mit der Hälfte des Kapitals gearbeitet. Darüber hinaus sollten keine Beträge investiert werden.
  1. Risiko-Management als eine wichtige Grundlage

Ohne ein gutes Risiko-Management geht beim Daytrading gar nichts. Dies sollten Trader auch bereits bei der Auswahl der Broker beachten. Grundsätzlich spielt beim Trading das Risiko natürlich eine große Rolle. Wer bereit ist, mehr zu verlieren, der kann auch mehr gewinnen. Allerdings sollten hier die Augen nicht größer als das Konto werden.

Plus500 Sicherheit

Ein durchdachtes Risikomanagement sollte vor dem Totalverlust bewahren

Natürlich klingt es verlockend zu lesen, dass Gewinne in Höhe von 70% und mehr möglich sind. Wirklich sinnvoll ist es aber nicht, alles auf eine Karte zu setzen und zu hoffen, dass diese Gewinne auch eingefahren werden. Stopp-Loss heißt das Geheimnis, mit dem Daytrader verhindern, dass besonders hohe Verluste eintreten.

Diese Marke wird bei jedem Trade gesetzt. Sie zeigt an, bis wohin der Trade weitergeführt wird. Ist die Marke erreicht, dann wird automatisch abgebrochen. Empfehlenswert ist es, bei dem eingeplanten Verlust nicht über eine Marke von drei bis fünf Prozent zu gehen. Das dient zum eigenen Schutz des Traders, auch wenn es scheint, als wäre der Trade sicher und Verluste würden nicht eintreten.

  1. Newstrading als gute Variante

Themenicon TippsDaytrading ist eigentlich nichts anderes, als wirklich ständig den Markt im Auge zu haben. Die Positionen laufen nur kurz und setzen auf möglichst eintretende Veränderungen beim Markt. Ad-hoc-Meldungen in den News können einen Hinweis darauf geben, ob sich ein Trade möglicherweise lohnen kann. Wer die News als erster für sich interpretiert und nutzt, der hat auch die beste Möglichkeit, beim Daytrading mit Daytrading-Software Punkte einzufahren und hohe Gewinne zu machen. Bekannt ist diese Variante als Newstrading.

Hier geht es im Prinzip darum, den Markt immer zu beobachten und mit Kursausschlägen zu rechnen, für die dann Positionen gesetzt werden. Diese Strategie eignet sich natürlich vor allem für Daytrader, die auch die Zeit haben, sich dauerhaft mit den News zu beschäftigen und diese im Blick zu behalten.

Hinweis: Eine sehr gute Hilfe dabei, immer auf dem Laufenden zu bleiben, sind Börsen Apps. Es kann viel Zeit in Anspruch nehmen, ständig online die News zu lesen. Es ist viel einfacher, innerhalb einer App den Newsfeed auf die persönlichen Wünsche einzustellen und so immer die passenden News zu erhalten.

Daytrading ist durchaus harte Arbeit. Neben der Nutzung von einem Daytrading Broker Demokonto ist es auch wichtig, beim Kapital auf den passenden Einsatz zu achten und die Marktentwicklungen immer im Blick zu haben. Nur so kann von Kursschwankungen auch wirklich dauerhaft profitiert werden.

Fazit: Das Daytrading Broker Demokonto als wichtige Grundlage

Fazit:
Daytrading kann durchaus hohe Gewinne bringen aber nur dann, wenn der Trader auch bereit ist, zu investieren. Hier geht es vor allem um die Investition von Zeit. Mit dem Daytrading Broker Demokonto ist es möglich, sich mit der Thematik zu beschäftigen und erste Strategien zu testen, ohne Verluste zu machen. Darauf kann dann der Handel aufgebaut werden.

zum Anbieter Plus500

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns