maxblue

Der Erfahrungsbericht von maxblue: günstige Orders und guter Service

maxblue Testergebnis
maxblue ist ein Online-Broker, der zum Konzern der Deutschen Bank gehört. Demzufolge hat der Anbieter seinen Sitz in Deutschland, genauer gesagt in Frankfurt am Main. Die Regulierung wird durch die BaFin vorgenommen und der Broker selbst wurde im Jahre 2001 gegründet. maxblue hat sich darauf spezialisiert, Kunden den Handel mit Wertpapieren zu günstigen Konditionen und auf transparente Art und Weise online zur Verfügung zu stellen.

Vor- und Nachteile im Überlick

Pro:

      • Ausführlicher Informationsservice auf der Webseite
      • Zehn Top-Fonds mit 100 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag
      • Mehr als 6.000 Fonds mit 50-prozentigem Rabatt handeln
      • Keine Depotgebühren
      • Günstiger Handel ab 8,90 Euro

Contra:

      • Zusätzliche Kosten bei telefonischen Orders von 9,90 Euro
      • Vieltrader erhalten keine Rabatte

 

Zum Broker maxblue »

 

maxblue Erfahrungen im Video-Testbericht (© depotvergleich.com)

 

1.) Allgemeine Informationen zu Broker & Regulierung

Themenicon AktienhandelIn unserem maxblue Test haben die Vorteile gegenüber den Nachteilen eindeutig überwogen, was letztendlich auch zur guten Gesamtnote führte. In den Bereich der Vorteile fallen zunächst einmal die zahlreichen Fonds, die mit einem Rabatt auf den Ausgabeaufschlag gehandelt werden können. Bei rund zehn Top-Fonds können Kunden gänzlich ohne Ausgabeaufschlag handeln, während bei weiteren mehr als 6.000 Fonds ein Rabatt von 50 Prozent genutzt werden kann. Ebenfalls zu unseren positiven maxblue Erfahrungen gehört, dass der Broker keine Depotführungsgebühren berechnet und der Handel bereits ab günstigen 8,90 Euro möglich ist.

Auf der Webseite steht den Kunden ein ausführlicher Informationsservice zur Verfügung und neben dem börslichen Handel kann auch vom außerbörslichen Handel über Direct Trade profitiert werden. Ein negativer Punkt, der natürlich ebenfalls in unsere maxblue Bewertung eingeflossen ist, ist die Tatsache, dass telefonische Orders bzw. Fax-Orders zusätzlich mit 9,90 Euro zu Buche schlagen. Darüber hinaus gibt es keine Rabatte für Vieltrader, wie es bei zahlreichen anderen Anbietern der Fall ist.

      • Konditionen-Überblick
      • keine Depotgebühren
      • börslicher Handel ab 8,90 Euro, maximal 49,90 Euro
      • Provision 0,25 Prozent
      • keine Gebühr bei Änderung oder Streichung von Orders
      • zusätzlich 9,90 Euro bei telefonischen Orders
      • rund zehn Top-Fonds mit 100 Prozent Rabatt
      • weitere über 6.000 Fonds mit 50 Prozent Rabatt
      • Dispokredit kann eingeräumt werden
      • Handel an allen deutschen Börsen

Fazit: Maxblue wird durch die BaFin reguliert. Demzufolge ist er zur Einlagensicherung verpflichtet, welche mit mehreren Milliarden Euro pro Kunde jedoch deutlich über den gesetzlichen Vorschriften liegt.

2.) Konditionen: Rabatte und niedrige Provisionen

Themenicon HandelsplattformEinen Schwerpunkt stellen in unserem großen maxblue Erfahrungsbericht selbstverständlich auch die verschiedenen Handelskonditionen und Gebühren dar, die der Broker veranschlagt.

In diesem Segment haben wir nahezu ausnahmslos positive Erfahrungen in unserem großen Test gemacht, was unter anderem mit den nicht vorhandenen Depotgebühren zu begründen ist. Ferner konnten uns im Test vor allem die Rabatte auf zahlreiche Fonds bezüglich deren Ausgabeaufschläge überzeugen. Bei zehn Top-Fonds beträgt der Rabatt 100 Prozent, bei weiteren mehr als 6.000 Fonds erhält der Kunde einen Rabatt von 50 Prozent auf den Ausgabeaufschlag. Aber nicht nur Fonds können bei maxblue zu einem günstigen Preis gehandelt werden, sondern dies gilt auch für alle sonstigen Wertpapiere.Die Mindestordergebühr liegt bei 8,90 Euro und der Kunde muss maximal 49,90 Euro einplanen, wenn er über maxblue eine Order erteilt. Grundsätzlich liegt die Provision bei 0,25 Prozent vom jeweiligen Gegenwert, wobei die zuvor genannte Mindestgebühr zu beachten ist.

Es gibt aber auch einen Punkt, der eher negativ in unsere maxblue Bewertung eingeflossen ist, nämlich die Tatsache, dass sowohl für das Ändern als auch für das Streichen von Orders eine Gebühr von 4,90 Euro berechnet wird. Diesen Service bieten nicht wenige andere Broker kostenlos an.

Fazit: Die Ordergebühren sind mit einer Leistungsspanne von 7,90 € bis max. 39,90 € überschaubar. Aufgrund von Rabatten und niedrigen Provisionen befindet sich maxblue im unteren Preissegment. Lediglich das Streichen und Ändern von Orders schlägt mit 4,90 € negativ zu Buche.

3.) Handelsangebot: Deutschland, Europa und die Welt

Das Handelsangebot für Aktien lässt sich in drei Teile: Deutschland, Europa und die Welt unterteilen.
In Deutschland stehen den Anlegern 23 Indizes zur Verfügung, während Europa 8 und die Welt weitere 14 Indizes beisteuern. Damit sind derzeit 45 Möglichkeiten für den Trader gegeben Aktien zu kaufen und zu verkaufen.

Fazit: Damit stellt maxblue ein solides Angebot zur Verfügung mit dem sich bereits ein ausreichender Handel betreiben lässt.

4.) Handelsplattformen und mobiles Trading

Themenicon HandelsplattformEin Pluspunkt in unserem großen maxblue Test ist definitiv die Trading-Plattform, die der Broker seinen Kunden bereitstellt. Die Handelsplattform bezeichnen wir als kundenfreundlich, da sie leicht zu bedienen ist.

Zudem ist sie von der Struktur her übersichtlich aufgebaut, sodass auch Anfänger die Möglichkeit haben, sich schnell zurechtzufinden. Über die Plattform ist es nach unseren Erfahrungen möglich, nicht nur an zahlreichen nationalen und internationalen Börsen zu handeln, sondern darüber hinaus ist über Direct Trade auch der außerbörsliche Handel möglich. Zu den weiteren positiven Eigenschaften der Handelsplattform, die ebenfalls zu unserer erfreulichen maxblue Bewertung beigetragen haben, gehört die Tatsache, dass nahezu alle Finanzprodukte über diese eine Plattform gehandelt werden können. Dies trifft beispielsweise auf zahlreiche Fonds so, die mit einem Rabatt von 50 Prozent auf den Ausgabeaufschlag gehandelt werden können. Bei einigen Top-Fonds wird sogar gar kein Ausgabeaufschlag veranschlagt.

Ansonsten verfügt die Handelsplattform über zahlreiche Funktionen, wie zum Beispiel die Darstellung von Charts, den Abruf von Realtime-Kursen sowie unterschiedliche Modalitäten.

Fazit: Die Handelsplattform von maxblue ist kundenfreundlich in der Handhabung und es lässt sich nahezu jedes Finanzprodukt damit handeln.

5.) Demokonto – Die 3 Vorteile eines Musterdepots

Themenicon Demokonto1) Plattform kennenlernen

Maxblue bietet seinen Neukunden ein Demokonto an, sodass sie die verschiedenen Handelstools selber testen können. Dadurch entwickelt man ein Gefühl für die Plattform und geht mit mehr Selbstbewusstsein an das richtige Traden im Live-Konto heran.

2) Strategie entwickeln

Sollte man bereits eine Strategie im Kopf haben, empfiehlt es sich diese erst einmal an einem Demokonto auszutesten. Hier können die großen Theorien ausprobiert werden ohne ein Risiko einzugehen. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass selbst die besten Strategien in der Realität an der Macht des eigenen Geldes scheitern können.

3) Seine Trader-Persönlichkeit kennenlernen

Besonders risikofreudige Menschen werden sich um mögliche Verluste wenig kümmern. Risikoscheue Menschen hingegen, werden ein Aktiendepot erst garnicht in Erwägung ziehe. Doch was ist mit der breiten Masse dazwischen? Da wir im Alltag selten solchen Extremsituationen in Bezug auf Geld ausgesetzt sind, ist den wenigsten Bewusst, zu welcher Risikogruppe sie gehören und wie sehr sie der Verlust von Geld schmerzt. Dies kann bereits ohne Verlustrisiko mit Hilfe eines Demokontos erprobt werden.

Fazit: Demokonten sind aus mehreren Gründen bei den Tradern sehr beliebt: ohne das Risiko ihr eigenes Geld zu verlieren, können Plattformen kennengelernt, Strategien entwickelt und die eigene Courage erprobt werden.

6.) Die Depoteröffnung Schritt für Schritt: Post oder TAN?

Themenicon DepotMaxblue unterscheidet seine Kunden bei der Kontoeröffnung zwischen Post- und TAN-Kunden. TAN-Kunden haben einen Zugang zum Online-Banking und können damit direkt einen Zugang beantragen.

Depoteröffnung über zwei Wege bei maxblue

Depoteröffnung über zwei Wege bei maxblue


Für alle anderen gilt hier der Weg über die Post:

(1) Es müssen persönliche Angaben gemacht werden.

(2) Fragen zum Depot müssen beantwortet werden.

(3) Angaben zu bisherigen Erfahrungen mit Anlagen müssen gemacht werden.

(4) Die Angaben müssen bestätigt und der Antrag erstellt werden.

Fazit: Maxblue hat den Trend erkannt und bietet bereits eine voll-digitalisierte Lösung für TAN-Kunden an. Alle anderen müssen auf die halbdigitaliserte Version zurückgreifen, die eine Verifikation des Antragstellers mittels Personalausweis erfordert.

7.) 3 Tipps für Ein- und Auszahlungen

Themenicon EinzahlungFür den Handel mit Aktien oder anderen Finanzinstrumenten muss grundsätzlich ein Referenzkonto angegeben werden. Hier ist es völlig egal auf welcher Bank sich das Konto befindet, solange es in Deutschland ist. Über dieses Konto laufen alle Ein- und Auszahlungen.

Einzahlungen sind aus Sicht der maxblue kostenlos. Welche Transferkosten sonst noch hinzukommen hängt vom jeweiligen Finanzdienstleister ab. Wie die Auszahlungsbedingungen bei maxblue aussehen, ist leider nicht ersichtlich. Hierzu werden weder auf der Homepage noch in den Preistabellen Aussagen gemacht.

Fazit: Ein Referenzkonto bei maxblue ist an sich nicht nötig, aber erwünscht. Einzahlungen sind kostenlos.

8.) Serviceangebot: Demokonto und engagierter Kundenservice

Themenicon Technische_AnalyseZu den Leistungen, die wir ebenfalls in unserem maxblue Erfahrungsbericht erwähnen möchten, gehört unter anderem das Demokonto, welches jeder Trader nutzen kann.

Besonders loben möchten wir im Zuge unserer positiven maxblue Erfahrungen den Kundenservice. Dieser ist nicht nur rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche erreichbar (also auch in Zeiten, in denen die Börse nicht geöffnet ist), sondern kann sich darüber hinaus durch eine schnelle Reaktionszeit auszeichnen.

Fazit: maxblue überzeugt durch das Angebot eines Demokontos und den „rund-um-die-Uhr-Telefonservice“.

9.) Kundensupport & Bildungsangebot

Themenicon SupportFerner bekamen wir qualifizierte Antworten und hatten den Eindruck, dass sich Trader im Prinzip mit jeder Frage an die Mitarbeiter wenden können. Zu den angebotenen Leistungen gehört auch, dass nicht nur über den PC, sondern auf mobilem Wege gehandelt werden kann.

Der Zugriff auf die Trading-Plattform ist im Bereich des mobilen Handels nicht eingeschränkt, was keineswegs selbstverständlich ist. Darüber hinaus stellt maxblue seinen Kunden im Zuge einer Akademie zahlreiche Informationen zur Verfügung, die als Lernhilfe dienen und die das Wissen der Anleger in vielen Bereichen erweitern können. Konkret bietet maxblue beispielsweise eBooks an, die Kunden können sich Video-Tutorials betrachten und zudem können Vergleichsrechner oder auch Fonds-Finder genutzt werden. Maxblue bietet seinen Kunden nicht nur fachkompetente Beratung, sondern auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen. Zudem bieten sie Sondertools wie Vergleichsrechner oder Fonds-Finder.

Die Video-Tutorials von maxblue

Die Video-Tutorials von maxblue

10.) Zusatzangebot: Devisen, Fonds und Zertifikate

Themenicon kostenZusätzlich kann bei maxblue auch mit Optionsscheinen, Zertifikaten und Fonds gehandelt werden. Anleihen stehen ebenso auf dem Handelsprogramm wie Rohstoffe oder Devisen. Zu allen Angeboten gibt es ausführliche Analysen in Form von Tabellen und Charts.

Fazit: Maxblue bietet ein reichhaltiges Handelsangebot, verzichtet in diesem Firmenzweig jedoch auf Geldanlagen wie Tagesgeld oder Festgeld.

11.) Erfahrungen der Fachpresse

Themenicon ErfahrungsberichtNeben der Regulierung und Einlagensicherung tragen sicherlich auch indirekt die diversen Auszeichnungen zu einem positiven Sicherheitsgefühl der Kunden bei. Ausgezeichnet wurde der Broker beispielsweise 2012 im Zuge des „PASS Online-Banking-Award“. Hier ging maxblue als Testsieger in der Kategorie „Bester Broker“ hervor. Darüber hinaus belegte der Broker im Jahre 2011 den ersten Platz in der Sparte „Leistungs- und Gebührenangebot“. Durchgeführt wurde der Vergleich zwischen zehn großen Direktbanken und Onlinebrokern vom bekannten Fachmagazin €uro am Sonntag (Ausgabe 32/2011)

Fazit: Bei maxblue handelt es sich nach unseren Erfahrungen um einen Broker, der definitiv zu empfehlen ist. Das Angebot ist rundum stimmig und Trader werden kaum etwas vermissen, was heutzutage von einem modernen Broker zu erwarten ist. Besonders überzeugen kann maxblue durch verschiedene Vorteile, wie zum Beispiel den Rabatt auf den Ausgabeaufschlag bei mehreren Tausend Fonds, den günstigen Handel ab 7,90 Euro sowie die Tatsache, dass nahezu alle Finanzprodukte über eine Trading-Plattform gehandelt werden können. Empfehlenswert ist der Broker insbesondere auch für Neulinge, da auf der Webseite zahlreiche Lernhilfen und Informationen abrufbar und nutzbar sind.

maxblue Testergebnis

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns