Binäre Optionen Tipps: Das sollte jeder Trader wissen

BDSwiss Demokonto

Der Handel mit binären Optionen erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit und immer mehr Menschen wollen gerne in das Trading mit diesen Instrumenten einsteigen. Wenn auch Sie zu diesen Menschen gehören, dann sollten Sie in keinem Fall völlig unvorbereitet in den Handel einsteigen. Das Trading mit binären Optionen bietet die Chance hoher Gewinne, birgt aber auch das Risiko hoher Verluste. Nachfolgend haben wir für Sie zehn binäre Optionen Tipps vorbereitet, die Ihnen den Einstieg in die Welt der binären Optionen erleichtern und Ihnen dabei helfen sollen, erfolgreiches Trading in die Realität umzusetzen.

1.) Machen Sie sich mit dem Handel vertraut

Themenicon DepotNutzen Sie ein kostenloses Demo-Konto. Viele Anbieter stellen ihren Trader-Kunden diese meist zeitlich befristet zur Verfügung, sodass man die Funktionen testen und virtuell handeln kann. Gleichzeitig können Sie sich auf diese Weise noch für einen geeigneten Broker entscheiden und vergleichen.

Machen Sie sich auch die Mühe, sich in Fachartikeln über die Gesetze und Abläufe an den weltweiten Handelsplätzen zu informieren. Schaffen Sie sich eine fundierte Wissensgrundlage und verstehen Sie die Welt der Märkte zunächst, bevor Sie mit dem Handel beginnen. So können Sie sicher sein, dass Sie immer in der Lage sind, sinnvolle Handelsentscheidungen zu treffen und nicht einfach aus dem Bauch heraus zu traden. Es ist gar nicht so schwer, binäre Optionen handeln zu lernen, es erfordert nur ein wenig Motivation und etwas Zeit.

Fazit: Es empfiehlt sich, immer vorbereitet in den Handel mit binären Optionen einzusteigen und dazu gehört es in erster Linie, die Welt der Finanzmärkte kennenzulernen und zu verstehen. Ein Demokonto bei einem Broker könnte dabei behilflich sein oder auch Fachlektüre.

2.) Handeln Sie nur Märkte, die Sie kennen

Themenicon OptionsscheineHierbei gilt der gleich Rat wie bei unserem ersten Tipp: machen Sie sich zunächst mit den Gegebenheiten und Gesetzen vertraut, bevor Sie mit dem Handel beginnen. Wenn Sie beispielsweise die Mechanismen des Devisenhandels noch nicht kennen, beobachten sie die Wechselkurse zuerst. Das Gleiche gilt für die Indizes, Aktien oder Rohstoffe. Egal für welche binäre Optionen Märkte Sie sich entscheiden, schauen Sie sich zunächst in aller Ruhe das tägliche Treiben auf diesem Markt an und erfahren Sie in diesem Rahmen beispielsweise etwas über die Volatilität des zugrundeliegenden Assets.

Recherchieren Sie außerdem, welche Faktoren Kurse in welche Richtung bewegen. So reagieren die Märkte auf politische Ereignisse, die Veröffentlichung ökonomischer Daten und Entscheidungen der Notenbanken. Diese sollte man tagtäglich beobachten und in die Entscheidungen für seinen Handel mit einbeziehen.

Machen Sie sich mit den Regeln des Handels vertraut

Machen Sie sich mit den Regeln des Handels vertraut

 

Fazit: Bevor Sie damit beginnen, Ihre ersten Trades zu platzieren, sollten Sie sich zunächst mit den Märkten auskennen, die Sie handeln wollen. Dazu gehört es, diese Märkte eine Weile zu beobachten und in diesem Rahmen die Gesetze dieses Markten kennenzulernen.

Zum Broker BDSwiss »

3.) Starten Sie mit kleinen Beträgen

Themenicon EinzahlungLassen Sie sich von den hohen Gewinnchancen nicht verführen. Insbesondere Einsteiger verlieren häufig viel Geld. Erst mit ein bisschen Erfahrung sollten Sie größere Summen einsetzen. Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass nicht bei jedem Broker kleine Einsätze zugelassen sind und das Angebot somit nicht für Einsteiger geeignet ist. Informieren Sie sich also bereits vor der Anmeldung über die Regelungen zu den Mindesteinsätzen und gehen Sie somit sicher, dass Ihnen die Flexibilität gewährleistet wird, die Sie auch benötigen.

Kaufen Sie nie auf Kredit. Man sollte nur das Kapital einsetzen, dass man auch ohne Weiteres entbehren kann. Am besten erstellen Sie in diesem Fall einen Handelsplan und legen im Vorfeld fest, wie viel Sie am Tag einsetzen können. Halten Sie sich stets an diesen Plan und gehen Sie auf diese Weise sicher, dass Sie Ihre Ausgaben immer im Griff haben.

Fazit: Unerfahrene Trader sollten zu Beginn mit kleinen Einsätzen handeln und auf diese Weise möglichst verlustarm die ersten Schritte tätigen. Es empfiehlt sich, sich über die geltenden Mindesteinsätze bei verschiedenen Brokern zu informieren.

4.) Lassen Sie Emotionen außen vor

Themenicon KontaktEmotionen wie Angst, Gier, Ungeduld, Frust oder auch Übermüdung dürfen beim Trading keine Rolle spielen. Wer nicht ausschließlich rational handelt, wird in der Regel schlechte Handelsentscheidungen treffen und das eigene Konto unnötig strapazieren. Es ist gar nicht so einfach, die eigenen Gefühle immer unter Kontrolle zu haben und selbst die erfahrenen Trader haben es hierbei nicht leicht, aber mit der Zeit können Sie es lernen, Ihre Emotionen in den meisten Fällen beiseitezulassen.

Fazit: Beim Trading ist es wichtig zu lernen, Handelsentscheidungen rein nach rationalen Kriterien zu treffen und Emotionen dabei vollkommen ausschließen.

5.) Eine umfangreiche Chartanalyse ist essentiell

Themenicon HandelsplattformDie Auswertung von Kursentwicklungen versetzt Sie in die Lage, künftige Trends besser vorhersagen zu können. Auch Strategien können sich daraus entwickeln. Verschaffen Sie sich also ein umfangreiches Wissen, was die technische Marktanalyse angeht und lernen Sie, bestimmte Chartmuster und Signale zu erkennen. Allerdings soll an dieser Stelle erwähnt werden, dass es kein universelles Chartmuster und kein System gibt, das in jedem Marktumfeld funktioniert.

Aus diesem Grund ist es essentiell, ein gewisses Gespür dafür zu entwickeln, wie ein bestimmter Markt aktuell gehandelt werden sollte. So ist es beispielsweise in einigen Fällen sinnvoller, Ausbrüche zu handeln und in anderen Fällen ist eher Range-Trading angebracht. Ein solches Gespür entwickelt sich allerdings erst mit der Erfahrung und so sollten Sie nicht verzweifeln, wenn Ihnen nicht sofort klar wird, welche Handelssignale wichtig sind und welche dagegen weniger von Bedeutung.

Fazit: Für erfolgreiches Trading ist eine umfangreiche Kursanalyse essentiell. Dazu sollten Sie die Grundlagen der technischen Marktanalyse erlernen und diese im Handelsalltag einsetzen. Allerdings ist es von ebenso großer Bedeutung zu lernen, den Markt richtig einzuschätzen, denn eine allgemeingültige Master-Strategie zur Kursanalyse gibt es nicht.

6.) Handeln Sie mittelfristige Optionen

Themenicon OptionsscheineBei diesen können Sie fundierte Entscheidungen treffen. Von Optionen, deren Frist in den nächsten fünf oder zehn Minuten endet, lassen Sie bestenfalls die Finger. Hier handelt es sich eher um Glücksspiel als um eine Investition. Hierbei empfiehlt es sich, die Konditionen unterschiedlicher Broker zu studieren und herauszufinden, ob mittelfristige Optionen überhaupt zur Verfügung stehen. Es gibt zahlreiche Arten von binären Optionen und es lohnt sich, noch vor der Anmeldung bei einem Broker, in Erfahrung zu bringen, welche Optionen mit welchen Laufzeiten überhaupt angeboten werden.

Fazit: Wer den Handel mit binären Optionen nicht nur als reines Glücksiel ansieht, sondern fundierte Handelsentscheidungen treffen möchte, sollte sich in erster Linie auf mittelfristige Optionen festlegen und sich vor einer Anmeldung bei einem Broker über die Laufzeiten der vorhandenen Optionen informieren.

7.) Lernen Sie die Handelsplattform ausführlich kennen

Themenicon HandelsplattformDie Handelsplattformen der binären Optionen Broker ähneln sich bei den meisten Anbietern. Sie sind in der Regel unkompliziert aufgebaut und auch der unerfahrene Trader findet sich schnell zurecht. Nichtsdestotrotz sollten Sie vor dem Einstieg in den Handel alle Funktionen und Möglichkeiten der Plattform kennenlernen und sich mit der binäre Optionen Software vertraut machen. Lernen Sie, mit solchen Programmen umzugehen. Oft stellen die Broker auch umfassende Informationen über die Nutzung zur Verfügung. Oft findet sich auch ein kostenloses Demokonto, das dazu genutzt werden kann, Trades ohne Einsatz des eigenen Kapitals unter realistischen Handelsbedingungen zu platzieren.

Fazit: Es ist empfehlenswert, vor dem Einstieg in das eigentliche Trading die Handelsplattform eines Brokers ausführlich kennenzulernen. Ein Demokonto kann dabei hilfreich sein.

Zum Broker BDSwiss »

8.) Nehmen Sie zu Beginn die großen Märkte ins Visier

Themenicon AktienhandelHandeln Sie zum Beispiel binäre Option auf den DAX, den Dow Jones und bekannte Wechselkurspaarungen. An Einzelaktien und exotische Börsen sollten Sie sich langsam herantasten. Über die großen Märkte finden sich zum einem weitaus mehr Expertenanalysen und Marktausblicke und zum anderen sind diese Märkte in der Regel volatiler und bieten somit weitaus mehr Handelschancen.

Fazit: Wer noch nicht über viel Erfahrung beim Handel verfügt, sollte sich bei der Wahl der Basiswerte vorrangig auf die großen Märkte konzentrieren. Diese bieten mehr Volatilität und werden auch regelmäßig von Experten analysiert.

9.) Streuen Sie Ihr Risiko

Themenicon Stopp-LossEgal mit welchen Instrumenten Sie handeln, seien es binäre Optionen, CFDs, Aktien oder Futures, Sie sollten niemals Ihr ganzes Geld in einen einzigen Trade stecken. Verteilen Sie Ihre Einsätze auf unterschiedliche Positionen und sorgen Sie auf diese Weise dafür, dass ein einziger Fehltrade kein empfindliches Loch in Ihr Kontoguthaben reißt. Es lohnt sich immer, in unterschiedliche Märkte zu investieren und das eigene Kapital möglichst breit verstreut zu verteilen.

Fazit: Es ist empfehlenswert, die Investitionen auf mehrere Positionen zu verteilen und auf diese Weise das eigene Risiko zu streuen. So fällt ein Verlusttrade nicht allzu sehr ins Gewicht, denn die erzielten Verluste werden von den Gewinnen anderer Positionen aufgefangen.

10.) Handeln Sie nur bei regulierten Brokern

Themenicon TippsBinäre Optionen Broker gibt es wie Sand am Meer und nicht bei allen von ihnen handelt es sich um ein seriöses Angebot. Auf den ersten Blick sind die schwarzen Schafe nicht immer von seriösen Brokern zu unterscheiden, aber es gibt einige Merkmale, an denen Sie ein gutes Angebot erkennen können. Dazu gehört in erster Linie die Regulierung des Brokers. Ein seriöser Anbieter wird immer mindestens eine Regulierungsbehörde vorweisen, die dafür zuständig ist, die Arbeit dieses Brokers zu überwachen und zu regeln. Schauen Sie also genau hin und informieren Sie sich über die zuständigen Regulierungsbehörden. Sind keine zu finden, dann sollten Sie die Finger von diesem Angebot lassen und sich nach einem anderen Broker umsehen.

Fazit: Vor der Anmeldung bei einem Broker ist es essentiell, sich über die zuständigen Regulierungsbehörden zu informieren. Auf diese Weise können Sie gute Anbieter von schwarzen Schafen unterscheiden.

Fotoquelle: http://de.fotolia.com/id/51292807

Binäre Optionen

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns