BDSwiss Trading Platform – professionell und kundennah

BDSwiss Demokonto
Mit der BDSwiss Trading Platform zu handeln ist wirklich kinderleicht. Der Broker verwendet wie viele andere Anbieter die bewährte Software von Spot Option. Vier verschiedene Arten von Binären Optionen bietet der Broker aktuell an, dazu noch besonders kurz- und besonders lange laufende Optionen.

BDSwiss Trading Platform in Stichpunkten

  • Software von Spot Option
  • Auswahl der Optionsart
  • Auswahl des Basiswertes
  • Übersicht über offene und abgelaufene Trades

Handelsplattform von Spot Option

Wenn einem die Handelsplattform auf den ersten Blick bekannt vorkommt, hat das einen einfachen Grund. Die von BDSwiss verwendete Trading Platform Spot Option gehört zu den am weitesten verbreiteten Handelssystemen für Binäre Optionen, neben Banc de Swiss nutzen auch Banc de Binary, TopOption und rund 200 weitere Broker die Technik.

Die Plattform bietet vier verschiedene Optionsarten, neben den klassischen Hoch/Tief-Optionen noch One Touch, Paare und Ladder.

„Normale“ Binäre Optionen

Wer die BDSwiss Trading Platform nutzen und eine Option kaufen will, muss sich zunächst für eine der vier Optionsarten entscheiden. Bei klassischen binären Optionen wird immer darauf gesetzt, ob der Kurs am Ende der Laufzeit über oder unter dem Startkurs liegt. Wer auf steigende Kurse setzen will, kauft eine Call Optionen, bei sinkenden eine Put Option.

Außerdem gibt es für besonders kurzfristige und langfristige Optionen eine eigene Kategorie. Dabei handelt es sich um normale Hoch/Tief-Optionen. Kurzfristige Optionen gibt es mit einer Laufzeit von 30, 60 und 120 Sekunden. Im Gegensatz zu den übrigen Optionen beginnt die Laufzeit hier mit dem Kauf und dauert genau die gewählte Zeit.

Reguläre Binäre Optionen haben dagegen ein festes Enddatum, beispielsweise 14:50 Uhr. Die tatsächliche Laufzeit hängt also nicht nur vom Ablaufzeitpunkt, sondern auch vom Kaufzeitpunkt ab. Allerdings muss die Restlaufzeit noch mindestens drei Minuten betragen, sonst kann die Option nicht mehr gekauft werden. Es stehen verschiedene Zeiten zur Auswahl, so dass Trader die Restlaufzeit relativ frei bestimmen können.

Für die langfristigen Optionen gilt das ebenso, hier sind Optionen mit Laufzeiten von mehreren Monaten erhältlich. Grundsätzlich ist die Auswahl an Basiswerten aber bei den regulären Binären Optionen mit mittlerer Laufzeit am größten.

One Touch, Ladder und Paare

One Touch Optionen werden vor allem am Wochenende verkauft. Mit ihnen sind besonders hohe Gewinne möglich, allerdings beträgt die Laufzeit auch mehrere Tage. Außerdem sind die Ziele höher, Trader setzen nicht nur auf steigende oder fallende Kurse, sondern beispielsweise darauf, dass der Kurs einer Aktie von aktuell 14,35 auf mindestens 14,00 Euro steigt. Dafür ist es ausreichend, wenn das Kursziel einmal während der Laufzeit erreicht wurde.

Ähnlich funktionieren auch Ladder Optionen, wobei das Kursziel hier am Ende der Laufzeit erreicht werden muss. Außerdem lassen sich verschiedene Zielpunkte wählen, wobei die Ausschüttung umso höher ist, je weiter das Kursziel vom aktuellen Kurs entfernt ist, daher auch der Name „Leiter“. BDSwiss bietet meist drei Kurse, die über dem aktuellen Kursniveau liegen und drei, die darunter liegen. Dabei lässt sich bei den beiden oberen Kursen nur darauf setzen, dass diese erreicht oder überschritten werden, bei den zwei untersten darauf, dass diese erreicht oder unterschritten werden. Für die beiden mittleren Kurse lässt sich sowohl darauf setzen, dass diese erreicht also auch dass sie nicht erreicht werden.

Beim Optionstyp Paare wurde ein aus dem Forexhandel bekanntes Prinzip auf Aktien, Rohstoffe und Indizes übertragen. So wird die Entwicklung einer Währung immer in Relation zu einer anderen betrachtet, beispielsweise die des Euro in Relation zum US-Dollar oder zum britischen Pfund Sterling. Bei den Paaren lassen sich nun Paare aus Aktien handeln, beispielsweise Microsoft/Apple. Wer eine Call-Option kauft wettet darauf, dass der erstgenannte Wert stärker steigt, bei einer Put-Option setzt man auf den zweitgenannten.

BDSwiss Trading Platform nutzen Schritt für Schritt

Wer sich für eine der sechs Rubriken entschieden hat, hat bei den regulären Binären Optionen jetzt noch die Möglichkeit, einen Asset-Typ zu wählen, also Währungen, Rohstoffe, Indizes oder Aktien. Standardmäßig angezeigt werden die Top-Werte, also die über alle Arten hinweg am häufigsten gehandelten Basiswerte.

Zu jedem Wert wird ein Chart angezeigt, der sich über verschiedene Zeiträume von 30 Minuten bis zu zwölf Stunden betrachten lässt. Werkzeuge für die Chartanalyse, beispielsweise zum Einblenden gleitender Durchschnitte, fehlen aber leider.

Bei den übrigen fünf Gruppen ist die Auswahl etwas eingegrenzter, allerdings lassen sich auch hier verschiedene Basiswerte auswählen. Wer das getan hat, muss meist noch eine Laufzeit festlegen. Im vorletzten Schritt muss dann noch ein Betrag ausgewählt werden. Standardmäßig voreingestellt ist der Mindesteinsatz. Zuletzt muss dann festgelegt werden, wie sich der Kurs entwickelt. Meist muss man sich nur entscheiden, ob die Kurse steigen oder fallen, bei Ladder muss dagegen ein konkretes Kursziel gewählt werden, dass mindestens erreicht wird. Dann heißt es warten. Gekaufte, aber noch nicht fällige Optionen werden unter „Offene Positionen“ angezeigt, fällig gewordene unter „geschlossene Positionen“.

Fazit

Die BDSwiss Trading Platform stammt vom renommierten Softwareanbieter Spot Option und ist vielfältig und trotzdem übersichtlich. Die Charts lassen sich über verschiedene Zeiträume betrachten, was fehlt sind aber Analysewerkzeuge. Hier müssen Trader auf kostenlose Anbieter wie finanzen.net oder Onvista zurückgreifen. Binäre Optionen sind riskant und eignen sich nicht für jeden Anleger. Wer handeln möchte, hat mit BDSwiss einen seriösen Broker an der Seite.

Binäre Optionen

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns