AvaTrade Kryptowährungen: Broker erweitert Angebot an digitalen Währungen

AvaTrade Ripple Dash

AvaTrade ergänzt sein Angebot an Assets um Währungspaare mit Bitcoin und Etherum, die sich derzeit großer Beliebtheit erfreuen. Beim Forex- und CFD-Broker können nun auch Währungspaare mit Kryptowährungen gehandelt werden. Den Anfang machen die Währungspaare Ether / US-Dollar und Bitcoin / Euro. Weitere sollen folgen.

Die Anziehungskraft von Kryptowährungen resultiert aus ihrer hohen Volatilität. Zudem besteht die Aussicht auf große Gewinne, sogar wenn andere Märkte nicht volatil sind. Seit einigen Wochen befindet sich der Bitcoin-Kurs auf Höhenflug und war zwischenzeitlich rund 2.900 Dollar wert. Die Möglichkeit, Kryptowährungen nun nicht mehr nur als einzelnes Asset, sondern als Teil von Währungspaaren zu handeln, ist ein weiterer Meilenstein im Handel mit Kryptowährungen bei AvaTrade.

Weiter zum Broker: www.avatrade.de

Kryptowährungen mit viel Potenzial

Für Dáire Ferguson, den CEO von AvaTrade, sind derzeit aufregende Zeiten. Seiner Ansicht nach verändert sich gerade von unseren Augen die Welt des Tradings. AvaTrade ist froh, hierbei eine wichtige Rolle zu spielen. Für Ferguson sind Kryptowährungen die Zukunft und AvaTrade steht in der ersten Reihe der Broker, die den Handel mit Kryptowährungen anbieten. Das Ziel des Unternehmens ist es, seinen Kunden die besten Konditionen und Möglichkeiten zum Trading anzubieten. Derzeit entdecken einige Broker Kryptowährungen für sich und reagieren damit auf die Nachfrage ihrer Trader. AvaTrade ist jedoch bereits seit einigen Jahren im Handel mit Kryptowährungen aktiv.

AvaTrade CFD Kryptowährungen

AvaTrade war einer der ersten Broker mit CFDs auf Bitcoin. Mittlerweile gibt es CFDs auf 5 Kryptowährungen.

Digitale Zahlungsmittel

Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel, die auf der Basis von kryptographischen Verfahren entstehen. Sie werden über ein verteiltes, dezentrales System verwaltet. Bis heute werden alle Kryptowährungen ausschließlich von Privatpersonen geschöpft. Zunehmende werden digitale Währungen wie Devisen behandelt. Bitcoin war die erste digitale Währung. Sie entstand 2009. Nachdem Bitcoin erste Erfolge feiern konnte, entstanden weitere Digitalwährungen wie Ether oder Ripple. Mittlerweile gibt es mehr als 3.000 Kryptowährungen. Etwa 100 davon können einen Handelsumsatz von mehr als 1.000 US-Dollar am Tag verzeichnen. Sie werden auf entsprechenden Handelsplätzen im Internet gehandelt.

Dezentrale Verwaltung und kryptographische Verfahren

Die kryptographischen Verfahren und damit abgesicherte Protokolle erlauben gemeinsam mit der dezentralen Datenverwaltung, dass keine zentrale Stelle in die Abwicklungsprozesse eingreifen muss. Über einen kryptographischen Schlüssel weist man nach, dass man im Besitz von Kryptogeld ist. Dieser Aufbau verhinder auch, dass Manipulationen auftreten.

Hinter einige Kryptowährungen stehen allerdings durchaus Organisationen. So ist beispielsweise die Etherum Foundation in der Schweiz für Ether zuständig. Der Wert einer Einheit in einer anderen Währung handelt sich ausschließlich durch Angebot und Nachfrage an den entsprechenden Online-Börsen aus.

Nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt

Bitcoins werden in Deutschland bislang als Rechnungseinheit bzw. als eine Art privates Geld gesehen. Bislang ist weder Bitcoin noch eine andere Kryptowährung in Europa als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt. Kürzlich erkannte jedoch Japan Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel an. Trotz der unsicheren rechtlichen Lagen und der Schwankungsanfälligkeit wird eine Anlage in Bitcoin oder Ether mittlerweile als durchaus seriös betrachtet.

AvaFX PayPal

AvaFX: Der Broker für CFD- und Forex-Handel

Bitcoin seit 2009 bekannt

Bitcoin ist die Währung der Zukunft. Sie wurde 2009 als sichere und anonyme Alternative den bekannten Währungen entwickelt und wird weiterhin nicht von einer staatlichen Stelle oder Notenbank reguliert. Da bei Bitcoins eine Obergrenze von 21 Millionen festgelegt wurde und ein Bitcoin nur durch komplexe mathematische und kryptographische Verfahren erzeugt werden kann, sind Bitcoins ein knappes Gut. Bitcoins entwickeln sich immer mehr zu einer interessanten Geldanlage, die eine gute Option zur Diversifikation des Portfolios darstellt.

AvaTrade – schon seit 2013 im Handel mit Kryptowährungen aktiv

AvaTrade bietet bereits seit 2013 Kryptowährungen als Assets an und gehört damit zu den Pionieren im Trading mit Bitcoins & Co. 2013 nahm AvaTrade Derivate auf Bitcoins mit Hebeln in sein Angebot auf und erlaubte es Privatanlegern und institutionellen Kunden von Bitcoin-Börsen, in den Handel mit Kryptowährungen einzusteigen. Zunächst bezog der Broker seine Kurse von der Bitcoin-Börse Mt. Cox. Seitdem diese Anfang 2014 ihre Aktivität einstellen musste, arbeitet AvaTrade mit der zweitgrößten Bitcoin-Börse BTC-e zusammen.

2014 wurden auch Derivate auf die Kryptowährung Litecoin eingeführt. Im Sommer 2016 folgten CFDs auf Ether. Im CFD-Handel gelten Bitcoins oder Ether als Basiswerte. Damit ermöglicht AvaTrade einen sicheren, einfachen und legalen Handel mit Kryptowährungen. Ein Hebel erhöht die Aussicht auf lukrative Gewinne.

AvaTrade Handel mit digitalen Währungen

AvaTrade: Einer der führenden CFD Broker, was den Handel mit digitalen Währungen angeht

Attraktive Tradingmöglichkeiten für Kryptowährungen

Das Bitcoin-Trading ist bei AvaTrade über den MetaTrader 4 und die hauseigene AvaTradeAct-Tradingplattform möglich. Auch das One-Klick-Trading ist hier eine Option. Kryptowährungen können bei AvaTrade an fünf Tagen die Woche gehandelt werden. Der Einstieg in den Handel ist ab 100 Euro möglich. Bei CFDs auf Bitcoins sind Hebel von 20:1 möglich; beim CFD-Handel mit Litecoin und Etherum Hebel von 10:1. Neben den Kursen von BTC-e bietet auch Polinex aktuelle Kurse an.

Weiter zum Broker: www.avatrade.de

Forex- und CFD-Broker aus Dublin

AvaTrade bietet Forex– und CFD-Trading an. Das Unternehmen wurde 2006 gegründet und ist autorisiert und lizenziert von mehreren Regulierungsbehörden wie der Central Bank of Ireland. Damit darf das Unternehmen Finanzdienstleistungen und Online Brokerage anbieten. Der Broker wurde von Tradern für Trader entwickelt. Die Gründer konnten damit ihre eigenen Erfahrungen in die Entwicklung des Unternehmens einfließen lassen. Bei AvaTrade sind mehr als 200 Instrumente von CFDs über Aktien bis Rohstoffe handelbar. Neben dem hauseigenen AvaTrader können Trader auch den bekannten Meta Trader nutzen. Über die MirrorTrader ist es zudem möglich, die Trades anderer Trader zu kopieren. Damit ist diese Plattform vor allem für Einsteiger interessant.

Umfangreiches Schulungsprogramm

AvaTrade bietet ein umfangreiches Schulungsprogramm für Einsteiger sowie zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten an. Die Angebote des Brokers können vorab über ein kostenloses Demokonto getestet werden. Zudem werden Tutorials und Webinare angeboten. AvaTrade ist einer der Marktführer im europäischen Onlinetrading und betreut mehr als 200.000 Kunden in 160 Ländern. Jeden Monat werden mehr als zwei Millionen Trades mit einem Volumen von etwa 50 Milliarden Euro umgesetzt. Dabei könnten Trader Hebel von bis zu 400:1 nutzen.

Fazit

Der irische Broker AvaTrade erweitert sein Angebot im Bereich Kryptowährungen. Schon seit 2013 können Kryptowährungen als einzelne Assets gehandelt werden. Nun sind sie auch Teil von Währungspaaren. AvaTrade ist schon lange im Bereich Kryptowährungen aktiv. Dennoch sieht auch der irische Broker weiteres Potential in diesem innovativen Finanzinstrument.

AvaTrade Ripple Dash

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.


    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+