Mit diesen Gebühren & Kosten müssen Trader bei AvaTrade rechnen

AvaTrade Gebühren Kosten

Jeder Online Broker erhebt für die Handelsaktivitäten seiner Kunden bestimmte Gebühren über die er sich finanziert. Diese Gebühren variieren je nach Handelsinstrument und sind bei jedem Broker unterschiedlich. Was gute Broker von schlechten unterscheidet, ist unter anderem die Transparenz, die dieser bei der Preisgestaltung bieten und daher stellt AvaTrade den eigenen Kunden zahlreiche Werkzeuge zur Kostenübersicht und -kontrolle zur Verfügung. Die Gebühren des eigenen Brokers zu kennen ist eine wichtige Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Trading Laufbahn und wir informieren Sie über:

  • Spread Bedingungen
  • Rollover-Gebühren
  • Weitere Kostenpunkte

Jetzt zu AvaTrade »

Wettbewerbsfähige Spreads bei AvaTrade

AvaTrade finanziert sich, wie viele andere Broker auch, zum Teil über Spreads. Ein Spread ist der Unterschied zwischen einem Brief- und Geldkurs und wird für jedes Instrument individuell veranschlagt. Die angegebenen Spreads sind Standard-Werte, die bei normalen Marktbedingungen gelten und abhängig von Faktoren wie Marktstimmung oder Volatilität variieren können.

So liegen zum Beispiel die Spreads bei dem Währungspaar EUR/USD bei 3 Pips und bei AUD/USD bei 5 Pips. Die Forex Spreads können sowohl fix als auch variabel sein, wobei die variablen Spreads nur mit dem MetaTrader 4 zustande kommen. Auf der Webseite von AvaTrade finden Sie umfangreiche Tabellen zu Spreads für alle handelbaren Instrumente sowie umfangreiche Anleitungen, die Ihnen beim Berechnen der anfallenden Gebühren behilflich sind.

Rollover-Gebühren bei AvaTrade

Werden Märkte über Nacht geschlossen, werden alle offenen Positionen bis zur folgenden Markteröffnung gehalten. Dabei entstehen Kosten, die entweder zu Ihren Lasten oder zu Ihrem Gunsten ausfallen. Wie hoch diese Kosten sind, hängt vom gehandelten Produkt ab sowie von der Art der Position. So werden bei AvaTrade für das Halten einer AUD/CHF Verkaufsposition etwa 3,16 Prozent pro gehandeltes Lot pro Nacht fällig. Halten Sie dagegen eine Kaufposition, werden Ihnen 1,160 Prozent gutgeschrieben.

Auch hier finden Sie ausführliche Informationen auf der AvaTrade Webseite. Beachten Sie, dass alle angegebenen Werte indikativ sind und sich jederzeit ändern können. Aus diesem Grund sollten Sie sich regelmäßig über die geltenden Bedingungen informieren und auch den Newsletter immer aufmerksam lesen.

Gebühren für Kontoinaktivität

Wenn Sie bei AvaTrade ein Konto eröffnen, fallen für Sie keine Gebühren an. Auch können Sie völlig kostenlos auf alle Funktionen der Handelsplattformen zugreifen. Nutzen Sie Ihr Handelskonto allerdings nicht regelmäßig, können unter Umständen Inaktivitätsgebühren entstehen. Wenn Ihr Konto an sechs aufeinanderfolgenden Monaten keine Handelsaktivität aufweist, fallen alle sechs Monate, je nach Ihrer Kontowährung, Gebühren von 20 Euro, 25 US-Dollar oder 16 Pfund Sterling an.

Fazit

Für den Handel bei AvaTrade fallen, wie bei jeden anderen Broker auch, bestimmte Gebühren an. So erhebt AvaTrade Handelsgebühren in Form von Spreads diese sind bei jedem Finanzinstrument anders und hängen unter anderem von Volatilität der Märkte ab. Für das Halten einer Position über Nacht entstehen ebenfalls Kosten, die Ihnen allerdings unter Umständen gutgeschrieben werden. Für die Kontoführung fallen keine Gebühren an und auch der Zugang zu den Handelsplattformen ist mit keinerlei Kosten verbunden. Da AvaTrade großen Wert auf transparente Preisgestaltung legt, finden Sie zu allen Kostenpunkten ausführliche Informationen und Berechnungstabellen.

Jetzt zu AvaTrade »

Forex

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns