Athex ETF: 5 praktische Trading-Tipps


Griechenland hat in den vergangenen Jahren mehr als einmal vor dem Aus gestanden. Aktuell scheint sich der Staat allerdings wieder etwas zu erholen. Anleger können dank günstigen Einstiegskursen von ETFs auf die beiden großen griechischen Aktienindizes protifieren.

Aktienindex Griechenland ETF im Überblick

  • Grundsätzlich zwei große Indizes verfügbar
  • Aktuell vergleichsweise guter Einstiegszeitpunkt
  • Zukunftsaussichten Griechenlands so gut wie lange nicht mehr
  • Trotzdem hohes Risiko
  • Investment in Griechenland ETFs eher mittel- bis langfristig sinnvoll
Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck ist seit Jahren an den Finanzmärkten aktiv. Im Daytrading widmet er sich bevorzugt dem Forex-Handel, Aktien handelt er mittelfristig (Swing-Trading) mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de.
Christian Habeck

Letzte Artikel von Christian Habeck (Alle anzeigen)

Tipp 1: Diese Aktienindizes in Griechenland sollten grundsätzlich gehandelt werden

Themenicon StrategieWer einen Aktienindex „Griechenland ETF“ handeln möchte, stößt schnell auf den Athex Composite Share Price Index. Dabei handelt es sich um den wichtigsten griechischen Aktienindex. Folgende Charakteristika zeichnen den Athex aus:

 

 

  • Umfasst die 60 größten Unternehmen Griechenlands
  • Leitindex für den gesamten griechischen Aktienmarkt
  • Unternehmen müssen finanzielle handlungsfähig sein, an der Athener Börse gehandelt werden und eine hohe Liquidität aufweisen
  • Indexstand wird ausschließlich auf Grundlage der Aktienkurse ermittelt
  • Gewichtung erfolgt nach dem Grad der Marktkapitalisierung
  • Zweimalige Überprüfung des Index pro Jahr

In Griechenland existiert ein weiterer wichtiger Index. In Zusammenarbeit mit der Athener Börse hat er britische Indexspezialist FTSE den FTSE/Athex Large Cap hervorgebracht. Folgende Charakteristika zeichnen den FTSE/Athex aus:

  • Umfasst die 25 umsatzstärksten Unternehmen Griechenlands
  • 9 von 25 Unternehmen sind Banken
  • Zudem vor allem Telekommunikations- und Tourismusbranche gut vertreten
  • Gewichtung erfolgt nach der Free-Float-adjustierten Marktkapitalisierung
  • Gilt aufgrund des Branchenungleichgewichts als wenig diversifiziert

Beide Indizes schließen also die größten Unternehmen Griechenlands ein. Auch wenn die Indizes augenscheinlich zu großen Teilen übereinstimmen, so entwickelten sich die Kurse in der Vergangenheit doch teilweise stark gegensätzlich. Empfehlenswert ist deshalb ein Ratgeber zum Thema ETFs oder „Was sind Derivate„, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Tipp 2: Kursverläufe der Indizes

Themenicon HandelsplattformUm Rückschlüsse für künftige Investmententscheidungen treffen zu können, sollten sich Anleger mit den bisherigen Kursverläufen beider großen Indizes vertraut machen. Grundsätzlich mussten beide Werte in den letzten fünf Jahren starke Verluste einfahren. Eine Gegenüberstellung zeigt zudem, dass sich die Indizes relativ einheitlich entwickeln. Besonders kurzfristig gesehen kann es aber auch kleinere bis mittlere Unterschiede in den Wertentwicklungen geben.

 

 FTSE/Athex Large CapAthex Composite Share Price
52-Wochentief161,86562,87
52 Wochenhoch374,04945,81
Wachstum in der letzten WochePlus 2,8 %Plus 2,5 %
Wachstum in den letzten 3 MonatenMinus 2,4 %Plus 1,3 %
Wachstum in den letzten 12 MonatenMinus 43,6 %Minus 37,5 %
VolatilitätHochHoch

Stand 16.09.2015

Innerhalb des letzten Jahres wurde also ein kräftiges Minus erwirtschaftet. Allerdings scheinen sich beide Indizes kurzfristig etwas erholt oder zumindest stabilisiert zu haben.

Tipp 3: Rückschlüsse aus aktuellen Meldungen aus Griechenland

Themenicon AktienhandelDie Meldungen über Griechenland haben sich in den letzten Monaten und Jahren nahezu überschlagen. Die beiden großen Indizes des Landes reagierten darauf meist mit großen Kursverlusten. Die Volatilität ist immens hoch. Hoffnung macht aktuell, dass das Hilfspaket für Griechenland und der Verbleib in der EU gesichert sind. Der Aktienmarkt könnte also in naher Zukunft etwas ruhiger werden.

Die Einigung auf das Hellas-Paket hat laut Martin van Vliet, Stratege bei ING, bereits erste Auswirkungen auf den Handel: „Viele Anleger sagen sich jetzt: Es wird einen Deal geben und damit ist das Risiko einer Staatspleite und das Ausscheiden Griechenlands aus der EURO-Zinse erst mal vom Tisch.“ Dafür spricht auch, dass die Rendite für griechische Staatsanleihen aktuell wieder sinkt, die Nachfrage nach den Wertpapieren und damit auch das Vertrauen also steigt.

Für etwas Zurückhaltung sorgt hingegen die bevorstehende Wahl. Aktuell wird ein knapper Sieg der Konservativen erwartet. Die absolute Mehrheit wird keine Partei erreichen können. Ein Bündnis aus Konservativen und der linksgerichteten Syriza-Partei von Ex-Regierungschef Tsipras ist nicht ausgeschlossen. Es gilt jedoch als wahrscheinlich, dass sich der Wahlsieger auch weiterhin an die vereinbarten Sparauflagen halten wird. Starke, kurzfristige Schwankungen an der Athener Börse sind daher nicht zu erwarten.

Entwarnung kann für Griechenland selbstverständlich noch nicht gegeben werden. Der Handel mit ETFs ist allerdings grundsätzlich wieder möglich und auf Grundlage der aktuellen Meldungen unter Umständen auch sinnvoll.

Tipp 4: Athex ETF kaufen und vom möglichen Wachstum profitieren?

Themenicon kostenWenn mit Finanzprodukten aus Griechenland gehandelt wird, dann sollte in ETFs investiert. Zu groß ist das Risiko einzelner Aktien. Für beide großen Indizes sind aktuell ETFs verfügbar, die über eine Vielzahl von Brokern gehandelt werden können. Der Zeitpunkt für den Einstieg scheint aktuell günstig. Die Kurse sind auf einem sehr niedrigen Stand, die Zukunftsaussichten hingegen so positiv wie seit Wochen nicht mehr.

Es sei an dieser Stelle aber ausdrücklich auf das Risiko hingewiesen. Es ist keineswegs sicher, dass die neue griechische Regierung die Reformanstrengungen in den nächsten Monaten und Jahren wirklich wie gefordert einhalten kann. Ein Ausschluss Griechenlands aus dem Euro ist auch sicherlich nicht für alle Zeiten vom Tisch.

Der Zeitpunkt für den Kauf von ETFs ist also so gut wie seit Jahren nicht mehr. Trotzdem ist die Entwicklung der beiden großen Indizes immer noch mit einer großen Portion Unsicherheit behaftet.

Tipp 5: Für wen eignet sich der Handel mit griechischen ETFs?

Themenicon TippsAus den bisherigen Tipps zu griechischen ETFs ist bereits deutlich geworden, welche Chancen und Risiken sich für Anleger bieten. Die Ausführungen ermöglichen es, ein beispielhaftes Anleger-Profil zu erstellen, das in ETFs investieren sollte. Folgende Charakteristika weist ein typischer Investor aktuell auf:

 

 

  • Mittel- bis langfristig orientiert
  • Erhöhte Risikobereitschaft
  • Hohe Verluste schaden dem persönlichen Portfolio nicht
  • Das Portfolio ist bereits gut diversifiziert
  • Aktuell verfügbares Kapital, da der Einstiegszeitpunkt jetzt noch günstig ist
  • Grundsätzlich hohes Maß an Eigenverantwortung, da mit ETFs gehandelt wird

Das Potenzial für griechische ETFs ist vor allem auf lange Sicht gegeben. Kann der Krisenstaat die Reformvorgaben erfüllen, wird auch die Wirtschaft wieder wachsen. Das hat einen unmittelbaren Anstieg der Aktienkurse zur Folge, von dem Inhaber von ETF-Anteilen dann profitieren werden.

Fazit: Riskantes Investment mit guten Renditeaussichten

Fazit:
Insgesamt gibt es also zwei griechische Aktienindizes, in die mittels ETFs investiert werden kann. Beide entwickeln sich dabei langfristig in die gleiche Richtung – mit kurzfristigen Abweichungen. Der Zeitpunkt für eine Investition ist aufgrund der niedrigen Kurse und der vergleichsweise positiven Zukunftschancen relativ gut. Trotzdem ist das Investment immer noch mit einem recht hohen Risiko behaftet. Wer dieses in Kauf nehmen möchte, kann mit griechischen ETFs aber möglicherweise gute Renditen erwirtschaften.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns