90% Absatzeinbruch bei Apple

Der amerikanische Konzern Apple gilt seit der Einführung des iPhone, als der Vorreiter beim Thema Innovation rund um den Smartphone-Markt. Auch die Tablets, die sogenannten iPads, erfreuen sich einem regen Zuspruch. In Sachen Qualität müssen die Konkurrenten schon einiges aufbieten, um mit den Umsatzzahlen mithalten zu können. Die neueste Errungenschaft des Konzerns, stellt die Apple Watch dar. In der Sport- und Deluxe-Version erhältlich, erhoffte sich Apple einen ähnlichen Zuspruch der Kunden, wie es bereits beim iPhone und iPad der Fall ist. Aktuelle Zahlen können die Erwartungen nicht erfüllen. Der Umsatz der Apple Watch, ging in den letzten Wochen um etwa 80 Prozent zurück.

Flaute im Apple Watch Geschäft

Christian Habeck

Christian Habeck

Christian Habeck ist seit Jahren an den Finanzmärkten aktiv. Im Daytrading widmet er sich bevorzugt dem Forex-Handel, Aktien handelt er mittelfristig (Swing-Trading) mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo. Infos hierzu findet man auf: www.kumo-trading.de.
Christian Habeck

Letzte Artikel von Christian Habeck (Alle anzeigen)

Es ist ein durchaus üblicher Faktor in dieser Branche, dass der Schwung der ersten Woche allmählich abflaut. Die Sensation ist vorüber und erst jetzt zeigt sich das wahre Potential der Apple Watch. In der ersten Woche gingen im Schnitt etwa 200000 Exemplare pro Tag über den Ladentisch. Mittlerweile sinkt die Quote bis auf unter 10000 Modelle täglich. Ein Umsatzeinbruch von 80 Prozent ist zu verzeichnen. Die Apple Watch scheint sich als Ladenhüter zu erweisen. Sämtliche hohe Erwartungen sind nicht erfüllt worden. Zudem kauften zwei von drei Kunden die günstige Variante der Apple Watch. Die „Sport“-Version ist für 349 US-Dollar erhältlich, während die Luxus-Versionen ab 549 US-Dollar aufwärts zu Buche schlagen. Ein besonderes Modell, namentlich als „Edition“ gekennzeichnet, ist vergoldet und spricht den gehobenen Kundenkreis an. Der Preis dafür liegt bei 10000 US-Dollar aufwärts. Auch bei dieser Variante konnten die Erwartungen nicht erfüllt werden. Die Apple Watch hat noch längst nicht die Investitionskosten erwirtschaftet, welche hinter der Entwicklung und Vermarktung stecken. Bis zum jetzigen Zeitpunkt, ist die Apple Watch der erste Flop in der langjährigen Erfolgsgeschichte seit dem iPhone.

Gigantische Investitionen – iPhone 6s und iPhone 6Plus

Bildschirmfoto 2015-07-10 um 08.30.12

Die Luxus-Variante schlägt mit knapp 550$ zu Buche , Webseite Apple

Apple Watch hin oder her, ein neuer Termin steht kurz bevor. Zum Release am 18.September, will der Konzern die neuen iPhone 6 Modelle vorstellen. Beide Varianten sollen über die bewährte Force-Touch-Technik verfügen. Wie schon bei den neuesten Mac´s verfügbar, kann das innovative Display zwischen einem leichten Touch und einem kräftigen Druck unterscheiden. Somit stehen komplett neue Möglichkeiten in der Menüführung offen. Ausgerüstet mit dem aktuellen A9-Chip von Apple und dem schnellen LTE-Cat.6-Mobilfunkstandard, wird die Messlatte für Smartphones wieder einmal hoch angesetzt. Mit den neuen iPhones, stehen dann wieder hochgerüstete Geräte auf dem Markt zur Verfügung, wo sich die Konkurrenten wie Samsung etc. die Zähne ausbeißen werden. Die Apple Watch floppt, das iPhone steht nach wie vor hoch im Kurs. Im Hinblick auf einen reißenden Absatz, hat Apple die gigantische Summe von 90 Millionen Exemplare vorbestellt. Damit liegt der Wert um 20 Millionen iPhones höher, als bei der Einführung des iPhone 5. Scheinbar erhofft sich der Konzern einen großen Zuspruch des Kundenkreises, welcher Apple die Treue hält. Es bleibt zu hoffen, dass die Prognosen richtig liegen. Noch so eine Katastrophe wie die Apple Watch und Apple dürfte ins Rudern geraten.

Aktie von Apple – Prognosen

Der Kurs der Aktie fiel in den letzten 30 Tagen von 128,88 US-Dollar auf einen Wert von aktuell 120,34 US-Dollar. Ob dieser Verlauf mit der schwächelnden Apple Watch etwas zu tun hat, bleibt schleierhaft. Apple ist börsennotiert das wertvollste Unternehmen der Welt. Gewisse Schwankungen sind keine Seltenheit. Zudem muss der Konzern mit einer starken Konkurrenz aus Südkorea kämpfen. Die Samsung Galaxy Reihe mit Smartphones und Tablets, sind zum Teil technisch ausgereifter und wesentlich günstiger im Anschaffungspreis. Samsung gilt als der schärfste Konkurrent zu Apple in diesem Segment. Laut Experten ist die Apple Aktie weit unter dem eigentlichen Wert. Es lohnt sich nach wie vor, Aktien des Unternehmens zu kaufen. Allein diese Aussage per Twitter des bekannten Althasen Carl Ihcan, mobilisierte die Anlegergemeinde und der Kurs stieg kurz vor Schluss noch um fast 2 Dollar. Viele potentielle Anleger warten noch auf den richtigen Zeitpunkt, um eine Aktie von Apple zu kaufen. Der richtige Zeitpunkt ist allerdings sehr schwer einzuschätzen. Glaubt man den Experten auf diesem Gebiet und Insidern, ist der Wert der Aktie viel zu niedrig. Zu groß ist die Macht und der Wert des Unternehmens.

Fazit

Die Apple Watch hat sich als Ladenhüter heraus gestellt. Der reißende Absatz der ersten Wochen ist erheblich abgeflaut und noch ist keine Konstante zu erkennen. Speziell die Luxus-Versionen weichen stark von den Erwartungen ab. Bisher stellt sich das Geschäft eher als ein Fehlschlag heraus. Vermutlich liegt der Umsatzeinbruch an den recht teuren Preisen der Modelle oder einfach nur an dem Aspekt, dass eine Watch dieser Art noch nicht genügend anerkannt bzw. benötigt wird. Samsung und die restliche Konkurrent schlafen nicht und werfen günstigere Modelle auf den Markt. Trotz der miserablen Absatzzahlen der Apple Watch, sehen die Prognosen für die neuen iPhone 6s und iPhone 6Plus gut aus. Die iPhone-Serie erfreut sich einer riesigen Fangemeinde und die Verluste der Apple Watch können sicher revidiert werden. Das weltweit wertvollste Unternehmen wird auch diesen Rückschlag wegstecken und an den Fehlern lernen. Die Aktie ist nicht sonderlich beeindruckt für der aktuellen Situation. Ein kurzer Sinkflug konnte schnell wieder gebremst werden. Die Hauptaktionäre sorgen schon dafür, notfalls per Twitter.

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns