24option Test: Kontoarten für Trader mit unterschiedlichen Budgets

24option Test und Meinungen

24option gehört bei den Binäre Optionen Brokern zu den bekannten Branchenvertretern. Wie viele Anbieter ist das Unternehmen Rodeler Limited, das hinter dem Trading-Angebot steht, auf Zypern ansässig. Von der zypriotischen Metropole Limassol aus versorgt der Broker Trader in aller Welt mit einer ordentlichen Basiswert-Vielfalt und einer einfach verständlichen Handelsumgebung. Händler, die sich über die Risiken des Handels bewusst sind und sich den Testbericht genau anschauen, können sich zu einigen unterschiedlichen Kontomodellen Meinungen bilden und nach der Kontoeröffnung aktiv durch höhere Einzahlungen Einfluss auf die erzielbaren Renditen nehmen.

Die offensichtlichsten Eigenschaften des Brokers 24option:

  • Mindesteinsatz von 24,00 Euro pro Order
  • mobile Trading per iOS- oder Android-App
  • High-Yield-Rendite in Höhe von max. 360 %, sonst bis 88 %
  • guter Support in deutscher Sprache
  • Broker-Regulierung innerhalb der EU durch CySEC
  • 5 Konto-Varianten abhängig von der Ersteinzahlung
  • gutes Bonus-Angebot mit verschiedenen Extras

zum Anbieter 24option

1.) Das Thema Geldtransfer in unserem 24option Testbericht

Einzahlung250,00 Euro müssen Trader mindestens als Ersteinzahlung investieren, um beim Broker 24option ein Händlerkonto im Standardformat zu eröffnen. Eine vertretbare Summe, viele Anbieter legen höhere Mindesteinlagen zugrunde. Um die Einzahlung vornehmen zu können, bietet der Broker aus Zypern mehrere Zahlungs-Alternativen. Natürlich können sich Händler 24option Meinungen in diesem Punkt zur normalen Banküberweisungen bilden. Darüber hinaus sind Kreditkartenzahlungen (alle gängigen Vertrags- sowie Debit-Karten) einsetzbar. Als Online-Broker ist der Anbieter vor allem im Bereich der virtuellen Zahlungsdienste gut aufgestellt. Die bekanntesten Anbieter wie PayPal, Neteller und Skrill können für Einzahlungen aufs Konto verwendet werden. Wie viel Geld eingezahlt wird, entscheidet darüber, welches Kontomodell der Broker Neukunden zur Verfügung stellt. Kosten entstehen nicht durch Einzahlungen – zumindest nicht direkt, wie der 24option Testbericht zeigt. Denn obwohl der Broker selbst keine Ein- und Auszahlungsgebühren berechnet, können durch die gewählten Zahlungsmethoden und deren Anbieter Kosten entstehen.

Je nach Zahlungsmethode sind ab der zweiten Einzahlung unterschiedliche Mindestsummen vorgesehen. Mehrheitlich liegen diese weiterhin bei 250,00 Euro, bei Banküberweisungen aber müssen nach der Ersteinzahlung mindestens 1.000 Euro überwiesen werden. Auch die Wünsche hinsichtlich des Kontomodells müssen Händler gewisse Mindestvorgaben erfüllen. So nennt der 24option Testbericht beim „Diamond“-Konto eine Mindesteinlage von 75.000 Euro. Für das „Platinum“-Konto liegt der Wert bei 25.000 Euro und beim „Gold“-Account braucht es eine Ersteinzahlung von 5.000 Euro. Ab 3.000 Euro erhalten Händler Zugang zum „Silber“-Konto. Mit den Konten gehen unterschiedliche Auszahlungskonditionen einher. Das Standardkonto mit 250,00 Euro Ersteinlage erlaubt eine einzige gebührenfreie Abhebung. Ideal ist dies unter anderem für Händler, die sich doch gegen den Anbieter aus Zypern entscheiden, ihr gesamtes Guthaben abrufen und den Account löschen möchten. Im Falle eines Gold-Kontos erfolgt eine Abhebung pro Monat kostenlos. Sind die gebührenfreien Abhebungen erfolgt, liegen die Gebühren im Bereich von 2,00 bis 3,50 Prozent der abgebuchten Summen – lediglich bei Banküberweisungen berechnet der Broker ein Fixum von 25,00 Euro. Dies gilt übrigens auch für Einzahlungen.

2.) Support und Beratung in der 24option Bewertung

KontaktTrotz guter Englischkenntnisse bevorzugen die meisten Trader aus naheliegenden Gründen Broker, die ihnen ein Support-Angebot in deutscher Sprache mit möglichst vielen Kontaktmöglichkeiten unterbreiten. Unsere 24option Meinungen zu diesem Teil des Handelsangebots fallen positiv aus. Neben der Möglichkeit zum kostenlosen Anruf bei der Hotline können Kunden des Brokers eine E-Mail an den Kundenservice schicken. Wem dieser Bereich der schriftlichen Kontaktaufnahme nicht schnell genug die gewünschten Antworten bringt, kann den Live-Chat nutzen, um Probleme und Fragen mit einem Berater zu besprechen. Der deutschsprachige Chat ist während der gesamten Handelszeiten erreichbar. So können Trader auch klären, unter welchen Bedingungen sie sich einen Bonus sichern können und welche Bonusbedingungen für Gutschriften und Auszahlungen erfüllt werden müssen. Um in den Genuss einer persönlichen Beratung zum eigentlichen Trading durch einen Berater zu kommen, müssen Kunden des Brokers wenigstens 1.000 Euro auf ihr Konto überweisen.

3.) Gute Usability ermöglicht einfaches Options-Trading

Handelsplattform24optionen Meinungen und Eindrücke können sich Trader direkt nach der Eröffnung eines Händlerkontos bilden bzw. vermitteln lassen. Der Broker vertraut beim Handel auf die Plattform „TechFinancials“, die aufgrund ihrer einfachen Handhabung und der Übersichtlichkeit wegen bei etlichen Mitbewerbern das Rennen macht. Eine gute Eigenschaft der Plattform zeichnet sich im 24option Testbericht beim eigentlichen Zugang ab. So kann die Handelsplattform ohne Umwege nach dem Login über die Broker-Webseite geöffnet werden – webbasiert und somit ohne die Notwendigkeit einer Software-Installation auf dem Rechner. Die Standard-Handelsart, die branchenintern vielfach unter dem Namen „Call- und Put-Optionen“ anzutreffen ist, trägt hier den Namen „Hoch-/Tief-Handel“. Zu den weiteren Handelsarten gehören die 60-Sekunden-Optionen, der „Grenze“-Handel sowie die Trading-Variante „Ein-Treffer“. Händler haben die Chance, offene Positionen per „Early Closure“-Funktion vor dem Verfallszeitpunkt zu schließen. Der Vorteil: Entweder können so unerwartet hohe Gewinne mitgenommen oder wahrscheinliche Verluste eingegrenzt werden. Maximal 88 % Rendite nennt der Broker im Basis-Handel, durch den Modus „High-Yield“, der am Wochenende verfügbar ist, lässt sich die Maximalrendite auf 360 % steigern. Allerdings ist auch das Risiko entsprechend hoch.

Stellt der PC-Zugang Trader nicht zufrieden, um Gewinne zu realisieren, kann – je nach mobilem Endgerät – über den Apple App Store oder das Google Play Download-Portal die passende kostenlose Mobile Apps herunterladen. Links auf der 24option-Startseite vermeidet langes Suchen nach den Apps in den Portalen. Zu klären ist vor Download und Installation, ob die genutzten Tablet PCs oder Smartphones den technischen Mindestanforderungen der Apps gerecht werden. Welche dies sind, entnehmen Trader den genauen Erklärungen zu den aktuellen Software-Versionen. Die Erläuterungen informieren zugleich darüber, für welche Version der Betriebssysteme iOS oder Android die mobilen Plattformen entwickelt und optimiert wurden. Flexibel traden vor allem Händler, die die Vorzüge der webbasierten sowie der mobilen Handelsplattform für sich nutzen. Die Stellung der Basiswert-Kurse erfolgt in Echtzeit. Bei beiden Handelszugängen gelten dieselben Konditionen für den Binärhandel.

24option Trading Plattform

Die 24option Plattform

4.) Diese Mindestanforderungen gelten beim Broker in der Bewertung

Der Broker präsentiert auf seiner Webseite eine ausführliche Liste aller Vermögenswerte, die beim Binärhandel über die Techfinancials-Plattform Verwendung finden können. Den größten Anteil bilden hierbei Aktien und Devisen, ergänzt wird das Angebot um eine gute Auswahl von Rohstoffen und internationalen Indizes. Der Klassischer unter den Handelsarten ist das beim Broker 24option unter dem Namen „Hoch-/Niedrig-Handel“ laufende Traden mit Call- und Put-Optionen, bei denen Händler tippen, ob der Kurs eines Basiswertes zum Ende der Laufzeit über oder unter dem Startkurs notieren wird. Bis zu 88% Rendite können hier erreicht werden. Die kürzesten Laufzeiten liegen bei 60 Sekunden. Sind Trader sehr risikofreudig, können ab einem Einsatz von 24,00 Euro per High-Yield-Handel sogar maximal 360 % Rendite realisiert werden, wobei auch das Risiko entsprechend hoch ist. Als weitere Handelsarten werden vom Broker „Ein Treffer“- und „Paare“-Optionen angeboten. Demokonten gibt es ab einer Ersteinzahlung von 250,00 Euro mit mindestens 1.000 Euro Guthaben, wobei höhere Einzahlungen je nach Kontomodell mehr als 100 % Bonus als Demo-Startguthaben einbringen können. Im Rahmen von Sonderaktionen bietet 24option vielfach deutlich bessere Konditionen. Einfluss auf offene Positionen können Trader per „Early Closure“-Funktion nehmen und gehandelte Optionen schon vor dem planmäßigen Verfallszeitpunkt enden lassen.

5.) Auch 24option wird staatlich reguliert

RegulierungDer Hinweis auf eine staatliche Regulierung durch die deutsche BaFin auf der Webseite des Brokers 24option darf nicht missverstanden werden. Dies meint lediglich, dass der Anbieter Kunden in Deutschland umwerben und hier aktiv sein darf. Die eigentliche Regulierung und Lizenzierung erfolgt am Standort Zypern durch die dortige Börsen- und Finanzdienstleistungsaufsicht CySEC. Wissenswert ist dabei, dass auch Zyperns Aufsicht an das in der EU geltenden MiFID-Regelwerk („Markets in Financial Instruments Directive“) gebunden ist und inzwischen strengere Richtlinien als früher vorsieht. Abgesehen von der Regulierung innerhalb der Europäischen Union garantiert der Broker seinen Tradern die streng getrennte Aufbewahrung der Kundengelder vom eigenen Kapital. Für den Fall finanzieller Probleme sieht 24option weiterhin eine Einlagensicherung bis 90 % pro Händlerkonto (maximal 20.000 Euro) vor. Die Absicherung erfolgt nach Angaben des Broker-Supports durch den Deutschen Einlagensicherungsfonds.

6.) Sehr facettenreiches Bonus-Modell

BonusBoni machen das Trader-Leben noch interessanter. Auch wenn ein Neu- oder Bestandskunden nie der einzige Grund für die Kontoeröffnung sein sollte: Im 24option Testbericht schneidet der Broker gut ab. Bedingung für Boni sind Einzahlungen ab 250,00 Euro. Für Auszahlungen ist ein Handelsumsatz in Höhe des 50-fachen der versprochenen Boni vorgesehen. Wird dieser Wert nicht erreicht, wird der Bonus vom Broker storniert. Die höchsten Zuschüsse sichern sich Trader, die sich für höhere Kontenmodelle entscheiden. Über das Silber Konto erhalten Händler Boni von 40 % der Einzahlungssumme. Einzahlungen auf ein „Gold“-Konto bringen maximal 100 % und zugleich eine um 2,00 % erhöhte Maximalrendite im Vergleich zum normalen Händlerkonto. „Diamond“-Konten bringen ebenfalls bis 100 % Bonus sowie eine Rendite-Aufstockung um 4,00 % pro Trade. Die Bonusbedingungen gelten auch hier, was Trader für ihre 24optionen Meinungen zur Kenntnis nehmen sollten. Ein persönlicher Beratungsservice und viele weitere Extraleistungen sind Anreize, mit denen der Broker um Kunden wirbt. Vor Inanspruchnahme des Bonus sollten sich Trader auf der Broker Website über die aktuell geltenden Bonusbedingungen informieren.

Trade auf der 24option Plattform

Bei 24option immer am Ball bleiben

7.) Fazit zum Broker 24option und seinem Handelsmodell

Die Handelsplattform des Brokers bietet Tradern viele Möglichkeiten für das Traden mit kurzen wie langen Options-Laufzeiten. Mehrere Konto-Varianten eignen sich für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis, so dass 24option im Testbericht zum Anbieter für alle Händlertypen wird. Gute Boni und ein zuverlässige Mobil-Angebot sind Argumente, die Händler zur Kontoeröffnung bewegen können.

zum Anbieter 24option

 

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    © 2015 - brokervergleich.net | auch auf Google+
    Impressum & Risikohinweis Bildnachweise Über uns